programm – der film „can´t be silent“

„Eine Sache ist wirklich schwer für mich zu verstehen: Wenn du auf der Bühne stehst, klatschen alle, tanzen und sind happy. Nachher kommen die Leute und sagen: Das war super, wir hatten wirklich viel Spaß. Aber wenn du die gleichen Leute irgendwann später wieder triffst, bist du jemand völlig anderer für sie. Wenn du nicht auf der Bühne stehst, sehen sie in dir nur den Flüchtling.“ (Sam)

Sie sind angekommen und doch noch immer auf der Flucht oder von Abschiebung bedroht. Sie sind Sänger, Musiker, Rapper und doch Ausgeschlossene und Abgeschobene. Mit ihrer Musik bringen sie Tausende von Menschen zusammen und sind doch selbst nicht berechtigt, den nächstliegenden Bezirk zu betreten. Nuri (Dagestan), Jacques (Elfenbeinküste), Hosain (Afghanistan), Sam (Gambia) und Revelino (Elfenbeinküste) haben ihr Land verlassen auf der Suche nach einer neuen Heimat, die vielleicht Deutschland ist. Isoliert in Heimen und zum Stillstand verurteilt, leben sie einen schockierenden Flüchtlingsalltag.

Doch da ist Heinz Ratz. Der Liedermacher hat im Rahmen seines „moralischen Triathlons“ 80 Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland besucht  und dort Musiker von Weltklasseformat gefunden. Seine Combo „Strom & Wasser“ wurde kurzerhand durch ein „feat. The Refugees“ erweitert und begeisterte auf einer großen Deutschland-Tournee ein riesiges Publikum. Die filmische Doku begleitet Heinz Ratz und die Refugees bei dem Versuch, sich von ihren verordneten Plätzen zu lösen – durch die so simple wie machtvolle Geste, die eigene Stimme zu erheben.

www.cant-be-silent.de

Ort: Murnau Filmtheater, Murnaustraße 6, Wiesbaden (direkt neben dem Kulturzentrum Schlachthof) · www.murnau-stiftung.de
Beginn: 16:00 Uhr
Kosten: 6 Euro/erm. 5 Euro. Mit dem creole-Ticket ist der Eintritt frei!
Im Anschluss steht die Regisseurin Julia Oelkers für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Moderation: Susanne Schäfer (PRO ASYL – www.proasyl.de).

Wichtiger organisatorischer Hinweis: Aus Platzgründen wird die telefonische Kartenreservierung unter
0611/97708-41 empfohlen (Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr)!
Reservierungen per E-Mail: filmtheater@remove-this.murnau-stiftung.de

Reservierte Karten müssen bis 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden.

Angaben zur Regisseurin:

Julia Oelkers arbeitet seit Anfang der 90er Jahre als freie Journalistin und Dokumentarfilmemacherin für verschiedene Sendeanstalten und Produktionsfirmen. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind zeitgeschichtliche Dokumentationen und Portraits. Seit den pogromartigen Angriffen auf Migranten und Asylsuchende Anfang der 90er Jahre beschäftigt sie sich immer wieder mit den Themen Rassismus, Flucht und Migration.