Gemeinsamer Wahlaufruf zur Europawahl 2019

Unter dem Motto „Aufbruch in ein nachhaltiges Europa“ haben der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Deutsche Kulturrat ihren gemeinsamen Wahlaufruf zur Europawahl vorgestellt. 

Die beiden Verbände betonen, dass Europa sich angesichts neuer Herausforderungen wandeln muss zu einem solidarischen, nachhaltigen und friedlichen Kontinent, der seiner historischen Verantwortung nachkommt. Dafür muss sich die EU für die konsequente Einhaltung der nachhaltigen Entwicklungsziele und des Pariser Klimaabkommens einsetzen – das heißt: für einen grundsätzlichen Umbau hin zu einem sozial und ökologisch gerechten Europa. Dem Europäischen Parlament kommt hierbei als direkte Vertretung der europäischen Bürgerinnen und Bürger eine zentrale Rolle zu, um diesen Umbruch zu begleiten, und die notwendige kulturelle und ökologische Wende einzuleiten. 

Eine weitere wesentliche Aufgabe des neu zu wählenden EU-Parlaments ist aus Sicht des Deutschen Kulturrates und des BUND, die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen, die Kunstfreiheit und die freie Meinungsäußerung in ganz Europa zu verteidigen und zu stärken.

Den gemeinsamen Wahlaufruf zur Europawahl „Aufbruch in ein nachhaltiges Europa“ von BUND und Deutschem Kulturrat finden Sie hier.

Foto: © kulturrat.de

Was braucht's? Soziokulturelle Zentren in Zahlen 2019

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. hat am 15. Mai in Berlin ihren statistischen Bericht herausgegeben.

In ganz Deutschland bieten soziokulturelle Zentren eine breite Vielfalt von Veranstaltungen an. Die inhaltliche Fülle reicht von Konzerten über Theater, Kleinkunst, Märkte, Festivals und Seminare bis zu „Rudelsingen“ und Science-Slams. An einem Tag besuchten im Jahr 2018 durchschnittlich mehr als 35.000 Menschen eine von 960 Veranstaltungen in einer ihrer Mitgliedseinrichtungen.

Auch die weiteren Zahlen zeigen einen positiven Trend: Die soziokulturellen Zentren registrierten bei ihren eigenen Veranstaltungen 12,5 Millionen Besuche und damit 1,5 Millionen mehr als zum Zeitpunkt der vorigen Erhebung (2017). Einen besonders hohen Zuwachs erreichten die Zentren bei den kontinuierlich angebotenen Kursen und Workshops zur ästhetischen, politischen und handwerklichen Bildung: Ihre Anzahl stieg um 45.000 auf rund260.000. Hier brachten sich 4,5 Millionen Teilnehmende mit eigener Aktivität und Kreativität ein.

Das Positionspapier mit weiteren Erkenntnissen findet sich hier.

Foto: © laks.de

Politik & Kultur im sportlichen Vergleich

Bereits zum sechsten Mal findet am Mittwoch, den 22. Mai 2019, im südhessischen Rodgau im Landkreis Offenbach das Fußballspiel statt, bei welchem die Mannschaft des Hessischen Landtags gegen die „LAKS-Allstars“ spielt. Diese besteht aus Künstlern und Kulturschaffenden aus hessischen soziokulturellen Zentren und Kulturinitiativen.

Das Aufeinandertreffen der Landtagself gegen die Auswahl soziokultureller Zentren fand in dieser Form erstmals in 2004 statt. Die bisherige sportliche Bilanz ist weitgehend ausgeglichen. Wichtiger als Ergebnisse ist aber ohnehin der sportlich-freundschaftliche Austausch.

Das Spiel findet  auf der Sportanlage des SG Nieder-Roden in der Hainburgstraße 49 in Rodgau statt. Anstoß ist um 19:30Uhr.

Das Maximal Rodgau und die beiden Mannschaften freuen sich auf ein spannendes Spiel und auf Zuschauer, die lautstark die beiden Teams unterstützen.

Foto: © laks.de

Soziokultur in Zahlen: Statistik 2015

Seit 1992 erhebt die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren ausführliche Statistiken. Die Statistikauswertung 2015 mit den Zahlen aus 2014 wurde nun veröffentlicht.

Einige Fakten: Insgesamt 13,5 Millionen Menschen besuchen pro Jahr die soziokulturellen Zentren. 86.000 Veranstaltungen und 250.000 kontinuierliche Angebote finden statt. Geleistet wird dies von 23.000 Menschen, die aktiv in soziokulturellen Zentren mitwirken. Lediglich 30 Prozent ihrer Einnahmen stehen als institutionelle und 22 Prozent als zweckgebundene Förderung zur Verfügung. Demzufolge müssen soziokulturelle Zentren 48 Prozent ihres Finanzbedarfs selbst erwirtschaften.

Weiterführende Infos und Download

Bernd Hesse in Bundesvorstand der KuPoGe wiedergewählt

Die 18. Ordentliche Mitgliederversammlung der Kulturpolitischen Gesellschaft hat am 24. November neben dem Präsidenten und dem Geschäftsführenden Vorstand auch die 16 Beisitzer*innen des Vorstands für die kommenden drei Jahre neu gewählt. Danach werden dem neuen Vorstand in den nächsten drei Jahren zehn neue Mitglieder angehören. 

Wiedergewählt wurde auch Bernd Hesse, Geschäftsführer der LAKS Hessen e.V., der dem Bundesvorstand der KuPoGe seit 2006 angehört.

APPLAUS 2018 – Auszeichnungen für 99 herausragende Livemusikprogramme

APPLAUS ist die „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“, die Clubbetreiber*innen und Veranstalter*innen für ihre herausragenden Livemusikprogramme aus allen Genres der Popularmusik – von Rock, HipHop über Elektro und Jazz bis zu experimenteller Popmusik würdigt. Bei der Preisverleihung, die am 14.11. in Mannheim stattfand, wurde das LAKS-Mitglied „Hafen2“ bereits zum dritten Mal ausgezeichnet. Das Zentrum erhielt einen Preis in der Kategorie II für Spielstätten, die im Jahr 2017 ein kulturell herausragendes Programm mit mindestens 52 Konzerten im Jahr angeboten hatten und darf sich über 20.000 € Förderung freuen.

Interview: 30-jähriges Jubiläum des Kultur- und Tagungshauses Rauenthal

Seit 30 Jahren ist das Team des KuTa Rauenthal ganz im Sinne der Soziokultur bemüht, ein vielfältiges, qualitativ hochwertiges Programm zu annehmbaren Eintrittspreisen auf die Beine zu stellen: Kultur für alle und Kultur für den ländlichen Raum, um das Dorf noch attraktiver zu machen. Zum 30-jährigen Jubiläum gab uns Stefanie Börner ein Interview.

Kurzfilm: Soziokultur – ganz einfach und ganz unverblümt!

Die Zahlen und Fakten der Mitgliederbefragung der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. werden in einem Kurzfilm auf charmante und pfiffige Weise von Grundschülern verarbeitet: Ganz einfach und unverblümt!

Zitat

"Kultur ist nicht Luxus für wenige, sondern Lebenselixier für alle!"

Ministerpräsident Volker Bouffier in seiner Regierungserklärung am 4.2.2014

Wussten Sie schon?

... dass die hessischen Soziokulturzentren Jahr für Jahr mehr als 4.000 Veranstaltungen quer durch alle künstlerischen Genres auf die Beine stellen?

Was ist...

... Soziokultur? Schauen Sie hier

Förderer

Die LAKS Hessen e.V. wird unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.