Landtagself gewinnt sportlichen Vergleich mit Soziokultur mit 4:1

Mit 4:1 (2:0) konnte sich die Fußballmannschaft des Hessischen Landtags gegen eine Auswahl von Kulturschaffenden am 22.5. im südhessischen Nieder‐Roden durchsetzen. In einem guten und fairen Spiel vergaben die Kulturschaffenden eine Vielzahl von Großchancen oder scheiterten am sehr guten Torwart der Landtagself. Die eingespielte Mannschaft des Landtags dagegen zeigte sich im Abschluss eiskalt und nutzte ihre Chancen konsequent aus. Ein Scheck des Hessischen Landtagspräsidenten Boris Rhein, Schirmherr der Landtagself, ging in gemeinsamer Absprache zugunsten der Jugendarbeit der SG Nieder‐Roden, deren Akteure zusammen mit dem Kulturzentrum maximal in Rodgau für optimale sportliche Rahmenbedingungen sorgten.

Bereits zum sechsten Mal fand ein Fußballspiel der Mannschaft des Hessischen Landtags gegen die
„LAKS‐Allstars“ statt. Diese besteht aus Künstlern und Kulturschaffenden aus hessischen
soziokulturellen Zentren und Kulturinitiativen. Die sportliche Bilanz in den seit 2004 stattfindenden
Begegnungen ist ausgeglichen.

Foto: © laks.de

Was braucht's? Soziokulturelle Zentren in Zahlen 2019

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. hat am 15. Mai in Berlin ihren statistischen Bericht herausgegeben.

In ganz Deutschland bieten soziokulturelle Zentren eine breite Vielfalt von Veranstaltungen an. Die inhaltliche Fülle reicht von Konzerten über Theater, Kleinkunst, Märkte, Festivals und Seminare bis zu „Rudelsingen“ und Science-Slams. An einem Tag besuchten im Jahr 2018 durchschnittlich mehr als 35.000 Menschen eine von 960 Veranstaltungen in einer ihrer Mitgliedseinrichtungen.

Auch die weiteren Zahlen zeigen einen positiven Trend: Die soziokulturellen Zentren registrierten bei ihren eigenen Veranstaltungen 12,5 Millionen Besuche und damit 1,5 Millionen mehr als zum Zeitpunkt der vorigen Erhebung (2017). Einen besonders hohen Zuwachs erreichten die Zentren bei den kontinuierlich angebotenen Kursen und Workshops zur ästhetischen, politischen und handwerklichen Bildung: Ihre Anzahl stieg um 45.000 auf rund260.000. Hier brachten sich 4,5 Millionen Teilnehmende mit eigener Aktivität und Kreativität ein.

Das Onlineversion findet sich hier.

Foto: © laks.de

beheimaten: Zeitschrift SOZIOkultur 3-2019 erschienen

Der Begriff Heimat bestimmt die politische Debatte und wird kontrovers diskutiert. Für die Soziokultur bedeutet Heimat nicht begrenztes Territorium und Vehikel der Exklusion, sondern: eine Aufgabe. Wie soziokulturelle Zentren Beheimatungsprozesse aktiv gestalten, zeigt die aktuelle Ausgabe der SOZIOkultur.

Warum wir aus dem alten Ding (Heimat) ein modernes Verb (beheimaten) machen müssen - und können -, erläutert Edda Rydzy. Denn tatsächlich wie ideell ist Heimat der Schauplatz, auf dem alte Bewertungen mit neuen Entwicklungen kollidieren. Nur in der Vielfalt kann Beheimatung gelingen. Dafür ist soziokulturelle Intervention dringend gefordert.

"Heimaten zeichnen sich durch die Qualität der Auseinandersetzungen aus, mit denen wir sie verhandeln. Wir schaffen unsere Heimaten entweder miteinander oder es gibt sie nicht" bringt es Robert Hillmanns in seiner Meinung auf den Punkt.

Das und noch mehr lesen Sie in der aktuellen SOZIOkultur. Erhältlich im Shop oder als Online-Version.

Foto: © soziokultur.de

Jobangebot: Kulturzentrum Schlachthof Kassel sucht neue Geschäftsführung!

Das Kulturzentrum Schlachthof Kassel sucht weiterhin seine Nachfolge in der Geschäftsführung des Hauses. Interessenten sind gebeten, sich schnellstmöglich zu melden. Alle notwendigen Informationen können dieser Stellenanzeige entnommen werden.

Interview: 30 Jahre offener Betrieb im Kulturcafé Groß-Gerau

Seit das Kulturcafé in Groß-Gerau in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre erstritten wurde, ist es ein Ort der Kommunikation, der gesellschaftlichen Information, der kulturellen Bildung und der Kultur. Hier ist Platz für Treffen, Vorträge, Workshops und Diskussionen, für ein ungewöhnlich breites Spektrum an Live-Musik und Tanz, für ein großes Angebot an Kleinkunst, Lesungen, Comedy und Kabarett, für vielfältiges Theater und anspruchsvolle Kinderveranstaltungen, für bunte Flohmärkte und Ausstellungen.

Zum mittlerweile 30-jährigen offenen Betrieb haben wir mit dem Vorsitzenden des Trägervereins, Walter Seeger, im Interview gesprochen.

Kurzfilm: Soziokultur – ganz einfach und ganz unverblümt!

Die Zahlen und Fakten der Mitgliederbefragung der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. werden in einem Kurzfilm auf charmante und pfiffige Weise von Grundschülern verarbeitet: Ganz einfach und unverblümt!

Zitat

"Kultur ist nicht Luxus für wenige, sondern Lebenselixier für alle!"

Ministerpräsident Volker Bouffier in seiner Regierungserklärung am 4.2.2014

Wussten Sie schon?

... dass die hessischen Soziokulturzentren Jahr für Jahr mehr als 4.000 Veranstaltungen quer durch alle künstlerischen Genres auf die Beine stellen?

Was ist...

... Soziokultur? Schauen Sie hier

Förderer

Die LAKS Hessen e.V. wird unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.