Positionspapier "5x5" veröffentlicht

Anlässlich der Präsentation des statistischen Berichts am 15. Mai 2019 in der ufaFabrik Berlin hat die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. ein Positionspapier veröffentlicht. Ein Auszug:

"Am 7. Februar 2018 haben CDU/CSU und SPD einen Koalitionsvertrag geschlossen mit dem Titel „Ein neuer Aufbruch für Europa –Eine neue Dynamik für Deutschland –Ein neuer Zusammenhalt für unser Land“. Darin heißt es: „Soziokulturelle Zentren spielen eine zentrale Rolle für Integration und Teilhabe vor Ort und sollen gestärkt werden.“Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren begrüßt diese erklärte Absicht der Bundesregierung und will die gemeinsame Zielsetzung gern konkretisieren. Wir unterstreichendie dringende Notwendigkeit, finanzielle Mittel zur Förderung von soziokulturellen Zentren bereitzustellen. Aus unserer Sicht ist ein bundesweites Investitionsprogramm „5x5“mit einem Gesamtvolumen von 25 Millionen Euroerforderlich, aufgeteilt auf 5 Jahre!".

Das komplette Positionspapier findet sich hier.

Foto: © soziokultur.de

Was braucht's? Soziokulturelle Zentren in Zahlen 2019

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. hat am 15. Mai in Berlin ihren statistischen Bericht herausgegeben.

In ganz Deutschland bieten soziokulturelle Zentren eine breite Vielfalt von Veranstaltungen an. Die inhaltliche Fülle reicht von Konzerten über Theater, Kleinkunst, Märkte, Festivals und Seminare bis zu „Rudelsingen“ und Science-Slams. An einem Tag besuchten im Jahr 2018 durchschnittlich mehr als 35.000 Menschen eine von 960 Veranstaltungen in einer ihrer Mitgliedseinrichtungen.

Auch die weiteren Zahlen zeigen einen positiven Trend: Die soziokulturellen Zentren registrierten bei ihren eigenen Veranstaltungen 12,5 Millionen Besuche und damit 1,5 Millionen mehr als zum Zeitpunkt der vorigen Erhebung (2017). Einen besonders hohen Zuwachs erreichten die Zentren bei den kontinuierlich angebotenen Kursen und Workshops zur ästhetischen, politischen und handwerklichen Bildung: Ihre Anzahl stieg um 45.000 auf rund260.000. Hier brachten sich 4,5 Millionen Teilnehmende mit eigener Aktivität und Kreativität ein.

Das Onlineversion findet sich hier.

Foto: © laks.de

Landtagself gewinnt sportlichen Vergleich mit Soziokultur mit 4:1

Mit 4:1 (2:0) konnte sich die Fußballmannschaft des Hessischen Landtags gegen eine Auswahl von Kulturschaffenden am 22.5. im südhessischen Nieder‐Roden durchsetzen. In einem guten und fairen Spiel vergaben die Kulturschaffenden eine Vielzahl von Großchancen oder scheiterten am sehr guten Torwart der Landtagself. Die eingespielte Mannschaft des Landtags dagegen zeigte sich im Abschluss eiskalt und nutzte ihre Chancen konsequent aus. Ein Scheck des Hessischen Landtagspräsidenten Boris Rhein, Schirmherr der Landtagself, ging in gemeinsamer Absprache zugunsten der Jugendarbeit der SG Nieder‐Roden, deren Akteure zusammen mit dem Kulturzentrum maximal in Rodgau für optimale sportliche Rahmenbedingungen sorgten.

Bereits zum sechsten Mal fand ein Fußballspiel der Mannschaft des Hessischen Landtags gegen die
„LAKS‐Allstars“ statt. Diese besteht aus Künstlern und Kulturschaffenden aus hessischen
soziokulturellen Zentren und Kulturinitiativen. Die sportliche Bilanz in den seit 2004 stattfindenden
Begegnungen ist ausgeglichen.

Foto: © laks.de

Bernd Hesse in Bundesvorstand der KuPoGe wiedergewählt

Die 18. Ordentliche Mitgliederversammlung der Kulturpolitischen Gesellschaft hat am 24. November neben dem Präsidenten und dem Geschäftsführenden Vorstand auch die 16 Beisitzer*innen des Vorstands für die kommenden drei Jahre neu gewählt. Danach werden dem neuen Vorstand in den nächsten drei Jahren zehn neue Mitglieder angehören. 

Wiedergewählt wurde auch Bernd Hesse, Geschäftsführer der LAKS Hessen e.V., der dem Bundesvorstand der KuPoGe seit 2006 angehört.

APPLAUS 2018 – Auszeichnungen für 99 herausragende Livemusikprogramme

APPLAUS ist die „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“, die Clubbetreiber*innen und Veranstalter*innen für ihre herausragenden Livemusikprogramme aus allen Genres der Popularmusik – von Rock, HipHop über Elektro und Jazz bis zu experimenteller Popmusik würdigt. Bei der Preisverleihung, die am 14.11. in Mannheim stattfand, wurde das LAKS-Mitglied „Hafen2“ bereits zum dritten Mal ausgezeichnet. Das Zentrum erhielt einen Preis in der Kategorie II für Spielstätten, die im Jahr 2017 ein kulturell herausragendes Programm mit mindestens 52 Konzerten im Jahr angeboten hatten und darf sich über 20.000 € Förderung freuen.

Interview: 30-jähriges Jubiläum des Kultur- und Tagungshauses Rauenthal

Seit 30 Jahren ist das Team des KuTa Rauenthal ganz im Sinne der Soziokultur bemüht, ein vielfältiges, qualitativ hochwertiges Programm zu annehmbaren Eintrittspreisen auf die Beine zu stellen: Kultur für alle und Kultur für den ländlichen Raum, um das Dorf noch attraktiver zu machen. Zum 30-jährigen Jubiläum gab uns Stefanie Börner ein Interview.

Kurzfilm: Soziokultur – ganz einfach und ganz unverblümt!

Die Zahlen und Fakten der Mitgliederbefragung der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. werden in einem Kurzfilm auf charmante und pfiffige Weise von Grundschülern verarbeitet: Ganz einfach und unverblümt!

Zitat

"Kultur ist nicht Luxus für wenige, sondern Lebenselixier für alle!"

Ministerpräsident Volker Bouffier in seiner Regierungserklärung am 4.2.2014

Wussten Sie schon?

... dass die hessischen Soziokulturzentren Jahr für Jahr mehr als 4.000 Veranstaltungen quer durch alle künstlerischen Genres auf die Beine stellen?

Was ist...

... Soziokultur? Schauen Sie hier

Förderer

Die LAKS Hessen e.V. wird unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.