Veranstaltungs-Tipp(s)

Soziokulturelle Zentren locken mit einem vielseitigen und faszinierenden Angebot. Aus der Fülle der über 4000 Veranstaltungen pro Jahr finden sich hier ein paar Tipps.

  • Donnerstag, 09. September 2021

    SOMMERWIESE an der Jahrhunderthalle

    Das Industriegebäude der Hausener Brotfabrik bietet eine der ehrwürdigsten Locations in Frankfurt. Unter anderem betreibt hier der gemeinnützige Verein Kulturprojekt 21 e.V. ein soziokulturelles Zentrum, das Besuchern ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm bietet, darunter Konzerte, Clubnächte, Diskussionen, Lesungen und Vorträge. Wegen der gegenwärtigen Bedingungen musste jedoch eine alternative Location gefunden werden. Deswegen wird 2021 ein Open-Air Event auf der Pfaffenwiese an der Jahrhunderthalle stattfinden. Mit dabei sind  u.a. Lotte, Dikka, Blond, Wolf & Moon, Laura Lee & The Jettes, L'aupaire, Alice Phoebe Lou, Raketen Erna und Rey & Kjavik. Der Sommer wird aufregend! Jetzt Tickets sichern und Veranstaltungen bei der Brotfabrik Sommerwiese an der Jahrhunderthalle 2021 live erleben. (Quelle Text: aö | ADticket)

    Die komplette Programmübersicht findet sich hier.

    Gefördert von:
    NEU START KULTUR
    INITIATIVE MUSIKgGmbH
    Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

  • Samstag, 28. August 2021

    SommerWiesenKonzerte der Kulturinitiative Maximal

    Nach den vielen Konzertabsagen und der langen unfreiwilligen Veranstaltungspause, freut sich das Maximal-Team auf Live-Musik auf der Sommerwiese mit entspannten Gästen und einem attraktiven Sommerprogramm. Die Sommerwiesenkonzerte bringen ein wenig Normalität und kulturelles Leben für alle Daheim gebliebenen zurück. Die Live-Konzerte bieten zudem die Gelegenheit, Musiker*innen zu unterstützen, denn gerade sie sind durch die Corona Pandemie besonders betroffen.

    Tickets sind nur Online mit verbindlicher Vorbestellung möglich, der Ticketpreis beträgt einheitlich für jeden Konzertabend 15,-€

    Die geltenden Corona Abstands- und Hygieneregelungen müssen eingehalten werden, daher ist die Zahl der Plätze beschränkt.

    Das komplette Programm der Maximal-Sommerwiesenkonzerte ist auf der Website zu finden und zu buchen.

  • Sonntag, 15. August 2021

    Amistat

    Eine ziemlich internationale Biografie haben die Zwillingsbrüder Josef und Jan Prasil, die den Kern des Amistat Projekts bilden: als Kinder tschechisch-australischer Eltern wurden sie in Deutschland geboren, sind in Italien aufgewachsen und später nach Australien gezogen.

    Als musikalische Referenzen führen sie Simon and Garfunkel, Ben Howard, Kings of Convenience und Kodaline an, und damit ist bereits gut abgesteckt, in welchem musikalischen Spektrum sie sich bewegen - es ist ehrliches, persönliches Storytelling mit ruhiger, live jedoch auch temperamentvoller Instrumentierung. Sie sind nicht zum ersten Mal im Hafen 2, daher können wir versichern: für ein Open Air Sommerkonzert ist die Band vorzüglich geeignet. 

    Wann? Sonntag, 15.08.2021, 16:00 Uhr
    Wo? Hafen2, Nordring 129, 63067 Offenbach am Main
    Eintritt: auf Spendenbasis

    Weitere Infos auf der Webseite vom Hafen2.

  • Freitag, 05. März 2021

    Wort-Triathlon: 3 kreative Teil-Disziplinen für Schreibwütige zwischen 16-26

    Nach einer Zeit der großen Durststrecke für Kunst und Kultur möchte das Kulturzentrum Schlachthof Kassel mithilfe des Projekts „Wort-Triathlon“ kreatives Miteinander und Wirken wieder erlebbar machen. So möchte das Projekt junge Erwachsene im Alter von 16 bis 26 Jahren dabei begleiten, wie sie auf kreative Weise diverse Fragen nach Kunst, Kultur und Identität näher beleuchten: „Wer bin ich? Was macht Kultur mit/aus mir? Wann und wo bin ich Künstler*in? Und was braucht es, um Künstler*in oder Kulturschaffende*r zu sein?“ Mit der Methode des kreativen Schreibens soll sich an diese und persönliche Fragen rund um das eigene, das künstlerische und das kulturelle Selbstverständnis herangetastet werden – getreu dem Motto: „to be, or not to be“.

    Einführende Schreib- und Performance Workshops mit szenebekannten Poetry-Slammer*innen wie Leticia Wahl, Suse Bock-Springer und Joachim Linn aka Tscharällo sollen die Basis des Projektes bilden. Daran anschließen tun zwanglose Auftritte der Teilnehmenden auf einer von Verena Bandulewitz und Max Frederic Remmert moderierten Offenen Bühne des Kulturzentrums Schlachthof, bei denen die neu erworbenen Skills direkt vor Publikum erprobt werden können. Ein von David Zabel und Zuniel Kim angeleitetes „Write-Battle“ mit kleinem Coaching vorab bildet jeweils den krönenden Abschluss des „Wort-Triathlons“: Gegen andere kreative Schreiber*innen werden auf der Bühne spontan Texte verfasst und sich duelliert – scheitern ist erlaubt, denn der Spaß steht definitiv im Vordergrund!

    Auch besteht die Option der Ausstellung entstandener Textpassagen im städtischen Raum auf Plakaten sowie auf den Social Media Plattformen des Kulturzentrums Schlachthof. „Mit dem Projekt ‚WortTriathlon‘ sollen kulturelle Leerstellen im persönlichen, analogen und digitalen Raum aufgefüllt werden“ verspricht das Projektteam voller Vorfreude.

     

    Termine
    Runde 1 (ONLINE):
    Workshop mit Joachim Linn: 27. + 28.03.2021
    Offene Bühne: 09.04.2021
    „Write-Battle“ mit kleinem Coaching vorab: 16.04.2021

    Runde 2:
    Workshop mit Suse Bock-Springer: 07. + 08.05.2021
    Offene Bühne: 11.05.2021
    „Write-Battle“ mit kleinem Coaching vorab: 21.05.2021

    Runde 3:
    Workshop mit Leticia Wahl: 03. + 04.09.2021
    Offene Bühne: 07.09.2021
    „Write-Battle“ mit kleinem Coaching vorab: 17.09.2021


    Teilnahme und weitere Informationen
    Teilnehmen können alle Personen im Alter von (+/-) 16 bis 26 Jahren, Vorkenntnisse sind nicht nötig – dafür eine Portion Neugierde und die Lust auf kreatives Schreiben und Wirken. Für Anmeldungen und weitere Informationen steht das Kulturzentrum Schlachthof Kassel per Mail an programm@remove-this.schlachthof-kassel.de zur Verfügung. Die Teilnahme am „Wort-Triathlon“ ist kostenlos und wird gefördert durch Fonds Soziokultur, die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien und NEUSTART KULTUR.

  • Mittwoch, 16. September 2020

    Gott sei Dank. In einem Punkt sind wir uns Menschen trotz aller Unterschiedlichkeit gleich. Unser Dasein, so wie wir es kennen, ist auf diesem oder künftig auf anderen Planeten end- lich.Nach unserem Entschlafen beginnt etwas Neues oder gar nichts. Was wir wissen, ist, dass wir nicht wissen, was uns danach erwartet. Diese grausame Unwissenheit und Leere ist jedoch eine enorme Antriebsquelle, die unseren Verstand über die Klippe schiebt und uns alle zum phantasiereichen Erfinden des Neuen zwingt. TÜSN glauben nicht, sie sind mehr am Reichtum der Welt interessiert, bestehend aus unendlich neuen Gedanken, die es wert sind, zumindest Nachgedacht zu werden. TÜSN wollen versöhnen und erfreuen sich an Menschen, die kuschelnd das Ungewisse in ihren Köpfen kitzeln. Egal ob in der Matrix oder im ewigen Eis, am liebsten verliebt oder verwundet, dafür im Warmen, vielleicht sogar als Produkt einer längst existierenden Simulation.

    Wann? Donnerstag, 29.10.20, 20:00 Uhr
    Wo? Pop Konzert im KESSELHAUS
    Eintritt: AK 19,00 € / VVK 15,00 € (zzgl. Gebühren / inkl. Bus & Bahn)