Veranstaltungs-Tipp(s)

Soziokulturelle Zentren locken mit einem vielseitigen und faszinierenden Angebot. Aus der Fülle der über 4000 Veranstaltungen pro Jahr finden sich hier ein paar Tipps.

  • Sonntag, 08. September 2019

    STEVE GUNN

    -Photo and text from www.steve-gunn.com-

    Steve Gunn is a New York-based guitarist and songwriter. With a career spanning nearly fifteen years, Steve has produced volumes of critically acclaimed solo, duo, and ensemble recordings. His albums represent milestones of contemporary guitar-driven material, and forward thinking songwriting. Steve has steadily processed his inspirations into a singular, virtuosic stream. Close listening reveals the influence of blues, folk, ecstatic free jazz, and psych in his continually unfolding output. In 2016 Steve released, Eyes On The Lines, his first album for Matador Records which the Washington Post called, "so intimate and so mysteriously distant all at once". In January 2019 he followed it up with his breakthrough fourth album, The Unseen In Between where he explores his own emotional landscapes with his most complex, fully realized songs to date.

    Wann? So., 08.09.2019, 20:00Uhr
    Wo? Bachmannstraße 2-4, 60488 Frankfurt am Main
    Eintritt: VVK: 18 € + Service- und VVK-Entgelt / AK: 22 € / Stehplatz

    Weitere Informationen entnehmen sie bitte der Homepage des Veranstalters.

  • Freitag, 06. September 2019

    CHRISTOPH SIEBER: „Mensch bleiben“

    Foto: © Christoph Sieber

    Das Gute vorweg: Christoph Sieber ist sich mal wieder treu geblieben. In „Mensch bleiben“ hat er erneut das aufgeboten, was ihn ausmacht: Den schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft.

    Sieber gelingt mit seinen bitterbösen Texten eine gnadenlose Sicht auf unsere Zeit: Warum werden die, denen wir unsere Kinder anvertrauen schlechter bezahlt als die, denen wir unser Geld anvertrauen? Was wird man über uns sagen in 20,30 Jahren? Wer werden wir gewesen sein? Und wie konnte es so weit kommen, dass wir Konsumenten sind, User, Zuschauer, Politiker, Migranten, Deutsche, aber immer seltener Mensch? Doch Sieber wäre nicht Sieber, gäbe es nicht auch immer die andere, die schelmische, urkomische und komödiantische Seite, die uns lachen lässt über unser Dasein und so einen eindrucksvollen und begeisternden Kabarettabend schafft.

    Christoph Sieber steht seit fast 20 Jahren auf den Brettern der Kabarettbühnen. „Mensch bleiben“ ist sein 6. Kabarettsolo. Ganz nebenbei ist er zusammen mit Tobias Mann auch Gastgeber der Sendung „Mann, Sieber!“ im ZDF, Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und in seiner Freizeit gerne und ausgiebig Mensch.

    Und was sagt Sieber selber über den Abend?

    „Hallo Leute! Ich habe ein neues Programm geschrieben. Und es ist sehr gut geworden. Sagt zumindest meine Mutter. Aber die findet eh alles toll, was ich mache. Einen bombastischen Abend mit einem Feuerwerk aus Zauberei, Showtanz, Jonglage und 20 brasilianischen Tänzerinnen wollte ich ihnen nicht zumuten. In „Mensch bleiben“ geht es lediglich um uns und unser Leben. Da hatten 20 brasilianische Tänzerinnen einfach keinen Platz.“

    Das Leben ist unzumutbar, aber mit Christoph Sieber lässt sich diese Zumutung vorzüglich ertragen. Rechnen Sie mit dem Schlimmsten. Er wird es übertreffen.

    Wann? Freitag, 06.09.2019, 20:00 Uhr
    Wo? KFZ, Biegenstraße 13, 35037 Marburg
    Eintritt: VVK 20 Euro (zzgl. Geb.), ermäßigte Tickets: 15 Euro (zzgl. Geb.), AK 24 Euro

    Mehr Informationen gibt es auf der Homepage des KFZ Marburg.

  • Samstag, 31. August 2019

    Hafenkino OpenAir

    Herzlich Willkommen im Hafenkino. Das Hafenkino ist ein Programmkino, eine Liebhaberei, eine Herzensangelegenheit. Freut Euch auf einen Saal mit toller Atmosphäre, eine 7 Meter breite Leinwand, eine Klangqualität, die unter die Haut geht und ein Team das jeden einzelnen Film so schön wie nur möglich zelebriert.

    Es gibt mittlerweile ein paar Hafenkino-Rubriken, die auf Besonderes hinweisen: "Film & Plausch" nennen sich jene Abende, an denen das anschließende Gespräch durch Moderation organisiert ist. Das "Kino zu Flucht" zeigt Filme aus Herkunftsländern, über Flucht-Ursachen und -Perspektiven - 2016 wöchentlich, als gefördertes Projekt, ist es nun nach Ende der finanziellen Unterstützung sporadisch. Der "Doku-Schatz" ist eine etwa monatliche Reihe, in der Dokumentationen präsentiert werden, die den Mitarbeiter*innen ausgesprochen sehenswert erscheinen.

    Nicht selten gibt es vor oder nach dem Film ein Konzert - dafür erhaltet Ihr Kombi-Tickets an der Kasse. Das Hafenkino ist meistens nicht ausverkauft. Da die Plätze jedoch unterschiedlich komfortabel sind, empfiehlt sich frühes Kommen - am besten bei Kassenöffnung, das ist in der Regel eine halbe Stunde vor Filmbeginn. Das Café hat vor dem Einlass geöffnet, dort gibt es Speisen und Getränke.

    Das komplette Kino-Programm findet sich auf der Webseite des Hafen2.

  • Samstag, 24. August 2019

    1969 – 2019 // Was gut ist bleibt

    In den Gesellschaftsmodellen und Utopien der 68er-Bewegung spielte die Revision der bis dahin dominierenden konservativen Pädagogik eine zentrale Rolle. Auch das ein Reflex auf den Mief, der nicht nur unter den universitären Talaren, sondern auch im Vorschul- und Schulbereich der 1950er und 60er Jahre herrschte. Schon 1968 entstanden in den studentischen Milieus Berlins und Frankfurts die ersten autonomen Kinderläden, die ein bewußt provokatives Gegenmodell zu den traditionellen konfessionellen und kommunalen Einrichtungen sein wollten. Im September 1969 gründeten dann 21 Väter und Mütter im Darmstädter Schlosskeller den „Verein für nichtrepressive Erziehung“ Dieser Name sollte Programm sein.*

    50 Jahre später heißt der Verein „Bessunger Kinderwerkstadt“ (seit 2007) und blickt als Projekt auf eine ebenso bewegte wie erfolgreiche Historie zurück. Heute werden sechs Betreuungseinrichtungen mit ca. 90 Kindern in Bessungen betrieben,  vier davon in der Knabenschule. Hier bewirkte der „nichtrepressive Verein“ mit seinem Einzug 1983 letztlich die Nutzung und Entwicklung dieses Hauses als sozio-kulturelles Zentrum. Jetzt wird all das gefeiert.

    Am Nachmittag von 14.00 - 17.00 Uhr findet auf dem Gelände der benachbarten Jugendverkehrsschule ein Kinderfest mit Spielen, Spaß und Finderfood statt.

    Ab 20.00 Uhr startet das Fest für die Erwachsenen: Ehemalige und heutige Eltern, Mitglieder, Freund*innen und hoffentlich ganz viele, die früher in einer der Gruppen betreut wurden. Es gibt ein kleines Kulturprogramm und anschließend ist viel Zeit zum gemeinsamen Erinnern, Wiederfinden, Essen und Trinken, Lachen und Tanzen.

    *zum Nachlesen. Kerstin Hillringhaus: „Wir verändern die Welt!“ Die Kinderladenbewegung in Darmstadt nach 1968. Justus von Liebig Verlag, Darmstadt 2012

    Wann? Samstag, 24.08.2019, 14:00 Uhr
    Wo? Ludwigshöhstraße 42, 64285 Darmstadt
    Eintritt: frei!

    Weitere Informationen sind auf der Homepage der Bessunger Knabenschule erhältlich.

  • Montag, 08. Juli 2019

    Kerb in Brensbach mit Rockfurt

    Rockfurt! Dieser Name verspricht seit über 30 Jahren vor allem eins: handgemachte, ehrliche Rock-Musik aus Frankfurt.

    Das Repertoire von Rockfurt umfasst im Wesentlichen solide, zum Teil kräftig interpretierte Rock-Klassiker aus den letzten vier Jahrzehnten. Von AC/DC über Robert Palmer und UFO zu ZZTop spannt sich die musikalische Bandbreite der Band. Es geht dabei vor allem um eine Kombination von hartgespieltem Rock mit einem guten Schuss Blues und einigen Einflüssen aus Funk und Soul. Die Musiker scheuen sich dabei auch nicht, genreun-typische Stücke mit einer kräftigen Rockwürzung zu versehen und ihnen so neues Leben einzuhauchen. Eigenkompositionen werden gerne ins Programm eingestreut und haben sich bei Insidern ins Herz gespielt.

    Für die fünf macht der Spaß am Spielen vor und mit dem Publikum die Essenz des Musikmachens aus. Und diese Essenz vermitteln sie dem Publikum bei jedem ihrer Auftritte!

    Wann? Sa. 31. Aug. 2019, 20:00 Uhr
    Wo? Heidelberger Str. 23, 64395 Brensbach
    Eintritt: frei!

    Mehr Informationen hat die Webseite der Kleinkunstkneipe Alte Post.

  • Sonntag, 16. August 2015

    Ignite Konzert

    Als Begründer des Melodic Hardcore werden auf Wikipedia unter anderem Bad Religion und die Descendents aufgeführt, unter dem Punkt „Aktuellere Beispiele“ finden sich noch vor Pennywise, Rise Against und Strike Anywhere auch die großartigen Ignite. Die 1993 im kalifornischen Orange County gegründete Band hat sich mit Alben wie „Call On My Brothers“ (1995), „A Place Called Home“ (2000) oder „Our Darkest Days“ (2006) sowie unzähligen Live-Shows in über 40 Ländern als eine der wichtigsten Formationen des druckvoll wehenden Westküsten-Punk etabliert. Sie beherrschen die Kunst der einprägsamen Melodien, ohne auch nur eine Unze an Intensität, Aggression oder Herz zu opfern, heißt es im Pressetext und auf Laut.de wird „Our Darkest Days“ als bärenstark bejubelt: „Vor allem die federleichten Wechsel zwischen supereingängigen Melodien und heftigen Grooves sind nach wie vor einzigartig.“

    TODAY FOREVER sind trotz der langen Bandgeschichte kein bisschen müde. Nach über 400 Konzerten in 18 Ländern dieser Erde macht die nordhessischen Band nun wieder Halt im Marburger KFZ. Es wird wieder hart und laut, keine Frage, aber es wird ebenso wieder mit viel Spass gerockt werden. Im Studio bei den Aufnahmen zur neuen EP hat sich einiges angestaut und darum darf man wieder volle Aktion und eine Menge Schweiß auf der Bühne erwarten.

    Sonntag, 16. August 2015, 20:00 Uhr

    Abendkasse: 19:30 Uhr

    Preis: 24,00 €

    Preis Online-Buchung: 20,00 €

    www.kfz-marburg.de

  • Dienstag, 10. März 2015

    JAN DELAY KONZERT WIRD VON GIEßEN IN DEN SCHLACHTHOF WIESBADEN VERLEGT

    Am 09.03. spielt Jan Delay ein zweites Konzert in Wiesbaden. Die Show, die ursprünglich in Gießen stattfinden sollte, wird aus produktionstechnischen Gründen nach Wiesbaden verlegt.

    Damit gibt es nun zwei Shows an aufeinanderfolgenden Tagen im Schlachthof. Da das Konzert am 10.03. im Schlachthof ja bereits ausverkauft ist, stehen damit nun weitere Karten für Jan Delay im Schlachthof zur Verfügung, denn für den 09.03. gibt es noch Karten.

    Bereits gekaufte Tickets für das Konzert in Gießen behalten ihre Gültigkeit auch für den Schlachthof, können aber auch dort, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.

    Tickets für den 09.03. sind ab sofort für 32,00 € (zzgl. Gebühren / inkl. Bus & Bahn) unter www.eventim.de und www.adticket.de erhältlich.

     

    09.03.2015, Wiesbaden

    Bild: ©Nils Müller

     

  • Montag, 19. Januar 2015

    Tina Teubner - "Männer brauchen Grenzen" Kabarett und Musik

    Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, lebt in Köln als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch zahllose Ehejahre weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt: Warum soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein? Und so tackert sie mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz und ihrem unwiderstehlichen Humor dem Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang. Am Klavier: Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat, auch im thalhaus als Ein-Mann-Kapelle die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen. Weil Tina Teubner von Geburt an die Grenzüberschreitung praktiziert, wird es zwischendurch grenzenlos albern. Grenzenlos wehmütig. Grenzenlos mitreißend. Aber immer hemmungslos wesentlich: „Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene“ schrieb die HSA. Und so hat der Deutsche Kleinkunstpreis und der Deutsche Kabarettpreis genau die Richtige erwischt.

     

    06.02.2015 ,Thalhaus Theater Wiesbaden

    Weitere Informationen: www.tinateubner.de

  • Montag, 19. Januar 2015

    Jamaram + support: Waste

    Zum 9. Mal zu Gast auf der KFZ Bühne mit ihrem speziellen Jamaram Stylee, der sich in keine Schublade stecken lässt. Ausgehend vom Grundkanon Reggae gibt es Ska&Rocksteady, Rock&Latin&Pop, Singer/Songwriter-Sounds und Hymnisches zu hören. Hinzu kommt noch eine geballte Ladung Balkan Beats, HipHop&Dub, Socca&Afro und fertig ist der Cocktail, der Fans und Band besoffen macht vor Glück.

    Waste aus Bayreuth spielen ihre Pop-Mixtur mit dreckig-ästhetischer Überzeugungskraft. Live auf den Punkt gebracht durch bemerkenswerte, oft gelobte Musikalität und energiegeladene Präzisionsperformance geschliffen durch unzählige Clubgigs und Festivalshows quer durch die Republik.

     

    Kulturladen KFZ Marburg, 05.02.2014

    Vorverkauf: 15.- (+ Geb.)

    Abendkasse ab: 19:30 Uhr

    Eintritt: 18,- €

    In der Reihe Global Players: Jamaram Stylee

    Weitere Informationen: www.waste-rock.de

    www.jamaram.de

     

  • Montag, 19. Januar 2015

    ALI NEANDER PROJEKT feat. HELLMUT HATTLER

    Als sich Ali Neander, (bekannt von den Rodgau Monotones und seiner Sideman-Tätigkeit bei Moses Pelham, Xavier Naidoo, Edo Zanki, Glashaus, etc) und Bass Legende Hellmut Hattler (Kraan, Tab Two, Hattler) vor drei Jahren zu einer ersten CD zusammenfanden, sah es zunächst nach einer einmaligen Sache aus. Doch nach zahlreichen Konzerten zusammen mit Superdrummer Moritz Müller (The Intersphere, Aura Dione) und Martin Kasper an den kongenialen Keyboards war es klar, das macht so viel Spaß da kommt noch mehr. Und so gibt es jetzt eine neue CD „..this one goes to eleven“ im Gepäck für eine weitere Reise in das Grenzgebiet von Jazz und Rock, zwischen explosiver Virtuosität und atmosphärischer Dichte,lässiger Funkyness und ekstatischem Jazzrockgewitter. Ein Abend mit intensiver Musik, wundersamen Melodien und genügend Augenzwinkern – jenseits von zickigen Gitarrendemonstrationen und Fusion-Strebertum - für Spezialisten und Normalsterbliche gleichermaßen.

    Kulturzentrum Franzis Wetzlar: 06.02.2015

    Abendkasse ab: 20:30 Uhr

    Eintritt: 18 € / ermässigt: 15 €

    Weitere Informationen: www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

    Bessunger Knabenschule Darmstadt: 07.02.2014

    Eintritt: 15 € / ermässigt: 12 €

    Weitere Informationen: www.youtube.com/watch?v=kOapLJxb3qk

    www.hellmut-hattler.de

  • Montag, 05. Januar 2015

    „HipHop Tag und Nacht – wie ein Headspin alles auf den Kopf stellte“ - HipHop-Musical

    Hip Hop Tag und Nacht – „Wie ein Headspin alles auf den Kopf stellte“ ist die Geschichte zweier Welten wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein von Hass, Unterdrückung und Monotonie geprägtes diktatorisches Regime und im Gegensatz dazu, eine Welt in der einzig und allein die ungeschriebenen Gesetze des Hip Hop regieren.

    Durch einen Zufall werden Sunny und Luna aus ihrem grauen und tristen Umfeld gerissen und landen in einer ihnen bis dato unbekannten Dimension: Planet Rock.

    Schnell merken die beiden, dass der unbekannte Planet das genaue Gegenteil von ihrem alten Leben ist. Hier leben der Breakdancer und Rapper Shorty und seine Crew, die den ganzen Tag nichts anderes im Sinn haben, als die 5 Elemente des Hip Hops zu leben. Rap (MCing) Breakdance, Graffiti, Djing und Knowledge (Wissensvermittlung).

    Nicht gegenseitiger Hass und Schufterei bestimmen den Alltag, sondern Kreativität, Lebensfreude und Gemeinschaft. Es braucht nicht lange, da hat Luna sich auf Planet Rock eingelebt und ihr altes Leben hinter sich gelassen. Während sie sich ihren Traum vom Singen verwirklicht, hat Sunny allerdings einen ganz anderen Plan. Mit allen Mitteln will er zurück in seine alte Welt.....

    Hip-Hop-Musik, Break-Dance und Beat-Box. Kirchenmusik, Chorgesang und Klavier. Es sind diese unterschiedlichen aufeinander treffenden Musikelemente, die das Musical zu einem ehrgeizigen und gleichzeitig extravaganten Experiment machen – dabei kommt der Humor keineswegs zu kurz. Wer dieses Experiment in Angriff genommen hat? Die zwischen wischen 14 und 20-jährigen Teilnehmer der Hip-Hop- und Gesang-Workshops des ökumenischen Sozialzentrums St. Martin-Haus im Marburger Stadtteil Waldtal. Unterstützt werden die Heranwachsenden von Mitgliedern des Oratorienchores der Kurhessischen Kantorei Marburg, der von Uwe Maibaum, dem Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, geleitet wird. Durch diese musikalische Symbiose entsteht ein ganz eigener Sound, eine neue Klangwelt, die es so wahrscheinlich noch nicht gegeben hat!

    Weitere Informationen: www.st-martin-haus.de

     

    www.waggonhalle.de

     

    15. Januar / 19 Uhr / Marburg