Veranstaltungs-Tipp(s)

Soziokulturelle Zentren locken mit einem vielseitigen und faszinierenden Angebot. Aus der Fülle der über 4000 Veranstaltungen pro Jahr finden sich hier ein paar Tipps.

  • Samstag, 13. April 2019

    Dietrich Faber - "Hessen zuerst"

    -Foto: ©dietrichfaber.de-

    „Hessen zuerst!“ ist der fünfte Band der Bestsellerreihe rund um den Ex-Kommissar Henning Bröhmann. „Wuthessen gegen Guthessen“ heißt es, das gibt Tote! In Hessen formiert sich eine Partei mit Namen „Hessen zuerst“ macht Wahlkampf mit Slogans wie „Kartoffelworscht statt Döner” oder „Make Oberhessen great again“. Kleinkriminelle Afghanen hier, eine bildungsferne, dafür umso schlagkräftigere Bürgerwehr dort und mittendrin eine unermüdliche Guthessin, die die weltweite Flüchtlingskrise alleine meistern will.

    Eine ebenso komische wie ernstgemeinte, postfaktische Bühnenshow von und mit Hessens Krimistar Dietrich Faber.

    Wann? Sa, 13.04.2019, 20:00Uhr
    Wo? Brink 11, 36251 Bad Hersfeld
    Eintritt: 20€, ermäßigt 17€/ VVK 18€ inkl. Gebühr, ermäßigt 15€ inkl. Gebühr

    Weitere Infos unter: www.buchcafe-badhersfeld.de Karten gibt es unter www.ticket-regional.de.

  • Sonntag, 07. April 2019

    NAVARASA | Bharatnatyam

    Bharatnatyam, eine klassische Indische Tanzform, ist eine Kombination aus Bühnenkunst, Musik, Poesie, Farbe und Rhythmus. Das Leben ist eine Mischung aus verschiedenen Gefühlen.  Diese Emotionen oder Rasas geben dem Leben in der Tat verschiedene Schattierungen und Farben. Die Künstlerinnen werden die Geschichte der Rasas entfalten. So wie ein Maler seine Leinwand mit verschiedenen Farben malt, fügt eine Tänzerin mit verschiedenen Rasas ihrem Tanz Farben hinzu.

    Tänzerinnen: Priyadarshini Tilak | Uma Tilak (t.b.c.) |Natalia Averina

    Priyadarshini Tilak  begann ihren Tanzunterricht im Alter von drei Jahren bei Ihrer Mutter, Guru Uma Tilak (Gründerin und Leiterin des Kalaniketan Bharatnatyam Tanzinstituts, Pune, Indien), und entwickelte sich zu einer Tänzerin mit großem Einsatz, präziser Fußarbeit, klarer Gestik und Körperbewegung. Sie verkörpert unendliche Schattierungen von Emotionen mit einem feinen Gleichgewicht zwischen Bhava, Raga und Tala. Natalia Averina aus Russland wird eine semiklassische Performance präsentieren.

    Eine Veranstaltung der Deutsch-Indischen Gesellschaft Darmstadt.

    Wann? Sonntag, 07.04.2019, 19:00
    Wo? Ludwigshöhstraße 42, 64285 Darmstadt
    Eintritt: 15€, ermäßigt 12€ +Indisches Essen vom Restaurant Shalimar (nicht im Preis inbegriffen)

    Für zusätzliche Infos besuchen Sie bitte die Webseite der Bessunger Knabenschule.

  • Samstag, 06. April 2019

    BLUE TERRACE

    Das Quintett aus Hannover ist eine Formation erfahrener Musiker, die ihre Lust am Außergewöhnlichen zusammengeführt hat. Die große musikalische Vielfalt der Bluesmusik auf die Bühne zu bringen, das liegt ihnen am Herzen. BLUE TERRACE lässt intime romantische Balladen durch mitreißende swingende Tempi und energetisch aufgeladene Grooves in einer harmonischen Mischung zu einem Fest für die Ohren werden. BLUE TERRACE ist eine authentische Bluesband, wie man sie nur selten antrifft. Der Funke springt von der Bühne auf die Zuhörer über. Sie spüren, dass die ganze Band vor ihnen ihre Musik liebt und lebt. Alte wie neue Blues-Fans und Interessierte, die den Blues erst noch für sich entdecken möchten, kommen voll auf ihre Kosten.

     

    Wann? Sa., 06.04.2019, 19:30Uhr
    Wo? Altes Kurhaus, Brunnenplatz 1, 37242 Bad Sooden-Allendorf
    Eintritt: VVK Erwachsene 16€, Mitglieder/ Kurgäste 13€, Schüler/ Studenten 8€
    AK Erwachsene 18€, Mitglieder/ Kurgäste 16€, Schüler/ Studenten 9,50€

    Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des Veranstalters Kulturforum Bad Sooden-Allendorf.

  • Samstag, 30. März 2019

    B-Netz – Kulturwoche Bettenhausen

    Das B-Netz veranstaltet von Samstag, den 23. bis Samstag, den 30. März die 2. Kulturwoche in Bettenhausen. Die Netzwerkpartner präsentieren acht Tage eine Vielzahl von Veranstaltungen. Die 2. Kulturwoche wird am Samstag, den 23. März mit einem Fest im Sandershaus eröffnet.

    Es spielen ab 20 Uhr: Keen Guitar Friends und ab 21.30 Uhr: Dark Vatter / Solo.

    Keen Guitar Friends
    (auf Deutsch etwa „Schräge Gitarrenfreunde“), kurz KGF, spielen ein breites Repertoire aus Pop, Rock und Bluesklassikern.

    KFG sind: Eine rauchig - bluesige Stimme, die auch Balladen singen kann; Konzert- und Steelstring-Gitarren, die songdienlich ein breites Spektrum an unterschiedlichen Genres abdecken; ein E-Bass, der auch mal die Melodieführung übernimmt, sowie ein solide groovendes Schlagzeug.

    Das Programm enthält Stücke aus den 60er Jahren von den Beatles oder CCR und geht durch die Jahrzehnte über Bearbeitungen von Santana und Sting bis zu Songs aus diesem Jahrtausend. Die Stücke werden teilweise neu interpretiert, verlieren aber nichts von ihrem Zauber. Zeitlose Musik. Musik, die – über die Generationen – immer noch Kraft besitzt, gute Laune macht und bunte Bilder entstehen lässt.

    Die Musiker: Hermann Drisch – Lead-Gesang, Rhythmus-Gitarre; Hans Schmöle – Lead-Gitarre; Hartmut Zinn – E-Bass; Manfred Becker – Schlagzeug, Background-Gesang


    Dark Vatter / Solo

    Als der Vatter 2010 begann, seine ersten Country- und Rock & Roll-Stücke in Nordhessischer Mundart zu schreiben, konnte er kaum ahnen, welchen Erfolg er mit diesem Projekt haben würde. Allein in seinem Herrensalon verfasste er Texte und Lieder und nahm sie auf – wobei er alle Instrumente selbst einspielte. Der Hessische Rundfunk bekam Wind von der neuen kreativen Keimzelle Nordhessens und brachte einen Bericht in der Hessenschau. Die darauf einsetzende Flut an Nachfragen zwang den Vatter, die eigentlich als Demo gedachten Aufnahmen als CD zu veröffentlichen. Das Debutalbum „Kasseläner Boogie“ erschien noch im selben Jahr.

    Befeuert von der positiven Resonanz, stellte der Vatter ein Trio zusammen, um seinen Gaageschnuddenrockenroll auch auf die Bühne bringen zu können. Mit zwei weiteren Alben („Unnerwäjens“ und „Hunnerdbrozenndich“) und einer Single („Griess mäh de Heimat mim Herkules“) machte es sich die Band in ihrer Nische gemütlich. Der Vatter feilte an seiner unverkennbaren Straßenpoesie mit Liedern über Alltägliches, Partys, Tod und lange Unnerbuchsen. Stilistisch kommen neben Rockabilly und Hillbilly aus den 50er Jahren auch Country Blues, wüster Rock & Roll und nahezu Souliges zum Zug. Bemerkenswert ist, wie Dark Vatter es schafft, aus scheinbar altmodischer Musik, kombiniert mit totgeglaubter Mundart, eine Musik von zeitgenössischer Relevanz zu erschaffen, die einen wichtigen Beitrag zur Stadtkultur Kassels darstellt. So positionieren sich Dark Vatter mit seinem radikal-regionalen Ansatz als Stimme Nordhessens.

    Wann? Vom 23.03. - 30.03.2019
    Wo? In und um Kassel
    Eintritt
    : frei - Spenden willkommen!

    Alle weiteren Infos auch unter www.netzwerk-bettenhausen.de !

  • Freitag, 29. März 2019

    Nippy Noya, Herman Kathan & Torsten Krill

    Trans//Formation ist ein Ensemble, das auf der Bühne ausschließlich improvisiert. Alle drei Musiker – Nippy Noya, Herman Kathan und Torsten Krill - beschäftigen sich seit Jahren mit dieser ganz speziellen Art, Musik aus dem Augenblick zu schöpfen, mit dem, was genau zu diesem Zeitpunkt „wahr“ ist. Für die Musiker - wie auch für das Publikum - bringen diese Konzerte immer wieder große Überraschungen zu Tage.

    Aufgrund ihrer jahrelangen musikalischen Zusammenarbeit kommunizieren die drei Percussionisten mit traumwandlerischer Sicherheit miteinander. Ihr Instrumentarium reicht von den Trommeln alter Trance-Kulte über asiatische Saiteninstrumente und zeitgenössischem Schlagwerk bis hin zu sinnlichen Instrumenten wie dem zarten, afrikanischen Kalimba.

    Ihre musikalischen Trialoge erreichen zuweilen einen ekstatischen Charakter und eine tiefe Intimität, die dem Publikum unter die Haut gehen. Auf der Suche nach neuen Klängen bricht das Trio Trans//Formation die Grenzen herkömmlicher Musik auf.

    Nippy Noya zählt zu den besten Conga-Spielern Europas. Sein Instrumentarium reicht von der melodiösen Kalimba bis hin zu Digital Percussion. Er spielte mit und für JohnMcLaughlin, Jan Akkerman und Stan Getz, er tourte mit Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg, Eric Burdon, Billy Cobham, Chaka Khan oder Peter Maffay und war viele Jahre lang Dozent an der Musikhochschule in Enschede (NL).

    Herman Kathan ist ein ausgewiesener Spezialist für westafrikanische Percussion und zählt in Deutschland zu den weniger als einer handvoll Personen, die als weiße Kenner und Könner „schwarzer“ Musik gelten. Kathan hat eine Tonsprache gefunden, welche die alten Trance-Kulte in unsere zeitgenössische Musik übersetzt und in den Kontext der europäischen Kultur stellt.

    Torsten Krill ist ein vielfach (2006 Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg, 2008 Jazz Förderpreis der Europäischen Kulturstiftung u.a.) ausgezeichneter Schlagzeuger und Produzent. Seine künstlerische Bandbreite zeigt sich an der Vielfalt seiner musikalischen Partner, mit denen er auf über 50 CDs zu hören ist: die Jazzgrößen Herb Ellis, Richie Beirach und Pee Wee Ellis ebenso wie Nana Mouskouri, Angelika Milster, Joy Denalane, Cécile Verny, Johannes Enders, Joo Kraus, Ron Spielman, die NDR Big Band u.v.a.

    Wann? Freitag, 29.03.2019, 20:00Uhr
    Wo? Darmstädter Str. 18, 63322 Rödermark
    Eintritt: VVK 19,70€, AK 20.- €, erm. 17.- €, Sozialkarten 10.- €

    Alle weiteren Infos sind erhältlich auf: http://www.az-rödermark.de/

  • Freitag, 29. März 2019

    Internationale Wochen gegen Rassismus

    Das Kulturzentrum „Das Rind“ in Rüsselsheim beteiligt sich im März mit vier Veranstaltungen an den Wochen gegen Rassismus!

    Die Termine:

    Do. 21.3. Wildes Herz - Film im Rind. Die Dokumentation über Jan "Monchi" Gorkow, den Sänger der Rostocker Punkband „Feine Sahne Fischfilet“.

    Sa. 23.3. Facebook, fake news und Rechtspopulismus - Vortrag von Hoaxilla (Alexa und Alexander Waschkau)

    Fr. 29.3. Isso! Schau mal, was da abgeht! Ein Schüler-Theaterprojekt zu Rassismus im Alltag

    und ebenso am Fr. 29.3. die Lesung mit Ben Salomo - jüdischer Hip Hopper aus Berlin, der über sein Leben im heutigen Deutschland berichtet.

    ...Dazu bietet das Team vom Rind natürlich auch jede Menge Konzerte und ihre sonntägliche Jazz-Reihe.

    Alle weiteren Informationen unter: https://www.dasrind.de/

  • Mittwoch, 28. November 2018

    Beat Poetry Club

    Eigene Songs und außergewöhnliche Arrangements, die berühren, unter die Haut gehen – schwarz wie die Nacht und leicht wie Sternenstaub, das sind Beat Poetry Club! Fünf junge Frauen mit mehr als außergewöhnlichen Stimmen und Verkleidungen.

    Mit ihrem Programm und gleichnamigen Album „We Talked All Night“, welches im November 2017 erschienen ist, erschaffen die Sängerinnen von Beat Poetry Club eine Galaxie aus Gefühlen, sternenklaren Stimmen, nebelverhangenen Sounds und spannungsgeladenen Beats. Mit souligen Chören, groovigen Choreos und knackiger Beatbox ziehen dich die fünf Mädels in ihre Umlaufbahn und verbreiten Stimmung und geballte Frauenpower. Die vierstimmigen Harmonien, die sie schreiben, arrangieren und singen, kommen aus der Tradition der Soul- und R&B Chöre, das Beatboxing ist groove-technisch eher im Hip Hop verwurzelt.

    Auch bei der ORF-Castingshow „Die große Chance der Chöre“ konnten sie mit ihrem Stilmix punkten und schafften es ins Halbfinale, und in Österreich und Deutschland waren sie bei den renommiertesten a-cappella-Wettbewerben ganz vorne dabei.

    Im Vorfeld der Veranstaltung findet ein Workshop mit lokalen Akteuren statt. Weitere Workshops für eine geschlossenen Teilnehmergruppe können auf Anfrage vermittelt werden.

    Wann? Mittwoch, 06.04.19 um 20:30Uhr
    Wo? Kneipe Öx, Neue Str. 9, 37297 Berkatal-Frankershausen
    Eintritt: AK 17€, ermäßigt 12€

    Alle weiteren Infos finden Sie auf der Homepage des Veranstalters Hängnichrum e.V.!

  • Sonntag, 16. August 2015

    Ignite Konzert

    Als Begründer des Melodic Hardcore werden auf Wikipedia unter anderem Bad Religion und die Descendents aufgeführt, unter dem Punkt „Aktuellere Beispiele“ finden sich noch vor Pennywise, Rise Against und Strike Anywhere auch die großartigen Ignite. Die 1993 im kalifornischen Orange County gegründete Band hat sich mit Alben wie „Call On My Brothers“ (1995), „A Place Called Home“ (2000) oder „Our Darkest Days“ (2006) sowie unzähligen Live-Shows in über 40 Ländern als eine der wichtigsten Formationen des druckvoll wehenden Westküsten-Punk etabliert. Sie beherrschen die Kunst der einprägsamen Melodien, ohne auch nur eine Unze an Intensität, Aggression oder Herz zu opfern, heißt es im Pressetext und auf Laut.de wird „Our Darkest Days“ als bärenstark bejubelt: „Vor allem die federleichten Wechsel zwischen supereingängigen Melodien und heftigen Grooves sind nach wie vor einzigartig.“

    TODAY FOREVER sind trotz der langen Bandgeschichte kein bisschen müde. Nach über 400 Konzerten in 18 Ländern dieser Erde macht die nordhessischen Band nun wieder Halt im Marburger KFZ. Es wird wieder hart und laut, keine Frage, aber es wird ebenso wieder mit viel Spass gerockt werden. Im Studio bei den Aufnahmen zur neuen EP hat sich einiges angestaut und darum darf man wieder volle Aktion und eine Menge Schweiß auf der Bühne erwarten.

    Sonntag, 16. August 2015, 20:00 Uhr

    Abendkasse: 19:30 Uhr

    Preis: 24,00 €

    Preis Online-Buchung: 20,00 €

    www.kfz-marburg.de

  • Dienstag, 10. März 2015

    JAN DELAY KONZERT WIRD VON GIEßEN IN DEN SCHLACHTHOF WIESBADEN VERLEGT

    Am 09.03. spielt Jan Delay ein zweites Konzert in Wiesbaden. Die Show, die ursprünglich in Gießen stattfinden sollte, wird aus produktionstechnischen Gründen nach Wiesbaden verlegt.

    Damit gibt es nun zwei Shows an aufeinanderfolgenden Tagen im Schlachthof. Da das Konzert am 10.03. im Schlachthof ja bereits ausverkauft ist, stehen damit nun weitere Karten für Jan Delay im Schlachthof zur Verfügung, denn für den 09.03. gibt es noch Karten.

    Bereits gekaufte Tickets für das Konzert in Gießen behalten ihre Gültigkeit auch für den Schlachthof, können aber auch dort, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.

    Tickets für den 09.03. sind ab sofort für 32,00 € (zzgl. Gebühren / inkl. Bus & Bahn) unter www.eventim.de und www.adticket.de erhältlich.

     

    09.03.2015, Wiesbaden

    Bild: ©Nils Müller

     

  • Montag, 19. Januar 2015

    Tina Teubner - "Männer brauchen Grenzen" Kabarett und Musik

    Tina Teubner, begnadete Komikerin, überirdische Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, lebt in Köln als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch zahllose Ehejahre weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt: Warum soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch für den Mann gut sein? Und so tackert sie mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz und ihrem unwiderstehlichen Humor dem Publikum ihre Wahrheiten in Hirn, Herz und Gehörgang. Am Klavier: Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat, auch im thalhaus als Ein-Mann-Kapelle die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen. Weil Tina Teubner von Geburt an die Grenzüberschreitung praktiziert, wird es zwischendurch grenzenlos albern. Grenzenlos wehmütig. Grenzenlos mitreißend. Aber immer hemmungslos wesentlich: „Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene“ schrieb die HSA. Und so hat der Deutsche Kleinkunstpreis und der Deutsche Kabarettpreis genau die Richtige erwischt.

     

    06.02.2015 ,Thalhaus Theater Wiesbaden

    Weitere Informationen: www.tinateubner.de

  • Montag, 19. Januar 2015

    Jamaram + support: Waste

    Zum 9. Mal zu Gast auf der KFZ Bühne mit ihrem speziellen Jamaram Stylee, der sich in keine Schublade stecken lässt. Ausgehend vom Grundkanon Reggae gibt es Ska&Rocksteady, Rock&Latin&Pop, Singer/Songwriter-Sounds und Hymnisches zu hören. Hinzu kommt noch eine geballte Ladung Balkan Beats, HipHop&Dub, Socca&Afro und fertig ist der Cocktail, der Fans und Band besoffen macht vor Glück.

    Waste aus Bayreuth spielen ihre Pop-Mixtur mit dreckig-ästhetischer Überzeugungskraft. Live auf den Punkt gebracht durch bemerkenswerte, oft gelobte Musikalität und energiegeladene Präzisionsperformance geschliffen durch unzählige Clubgigs und Festivalshows quer durch die Republik.

     

    Kulturladen KFZ Marburg, 05.02.2014

    Vorverkauf: 15.- (+ Geb.)

    Abendkasse ab: 19:30 Uhr

    Eintritt: 18,- €

    In der Reihe Global Players: Jamaram Stylee

    Weitere Informationen: www.waste-rock.de

    www.jamaram.de

     

  • Montag, 19. Januar 2015

    ALI NEANDER PROJEKT feat. HELLMUT HATTLER

    Als sich Ali Neander, (bekannt von den Rodgau Monotones und seiner Sideman-Tätigkeit bei Moses Pelham, Xavier Naidoo, Edo Zanki, Glashaus, etc) und Bass Legende Hellmut Hattler (Kraan, Tab Two, Hattler) vor drei Jahren zu einer ersten CD zusammenfanden, sah es zunächst nach einer einmaligen Sache aus. Doch nach zahlreichen Konzerten zusammen mit Superdrummer Moritz Müller (The Intersphere, Aura Dione) und Martin Kasper an den kongenialen Keyboards war es klar, das macht so viel Spaß da kommt noch mehr. Und so gibt es jetzt eine neue CD „..this one goes to eleven“ im Gepäck für eine weitere Reise in das Grenzgebiet von Jazz und Rock, zwischen explosiver Virtuosität und atmosphärischer Dichte,lässiger Funkyness und ekstatischem Jazzrockgewitter. Ein Abend mit intensiver Musik, wundersamen Melodien und genügend Augenzwinkern – jenseits von zickigen Gitarrendemonstrationen und Fusion-Strebertum - für Spezialisten und Normalsterbliche gleichermaßen.

    Kulturzentrum Franzis Wetzlar: 06.02.2015

    Abendkasse ab: 20:30 Uhr

    Eintritt: 18 € / ermässigt: 15 €

    Weitere Informationen: www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

    Bessunger Knabenschule Darmstadt: 07.02.2014

    Eintritt: 15 € / ermässigt: 12 €

    Weitere Informationen: www.youtube.com/watch?v=kOapLJxb3qk

    www.hellmut-hattler.de

  • Montag, 05. Januar 2015

    „HipHop Tag und Nacht – wie ein Headspin alles auf den Kopf stellte“ - HipHop-Musical

    Hip Hop Tag und Nacht – „Wie ein Headspin alles auf den Kopf stellte“ ist die Geschichte zweier Welten wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein von Hass, Unterdrückung und Monotonie geprägtes diktatorisches Regime und im Gegensatz dazu, eine Welt in der einzig und allein die ungeschriebenen Gesetze des Hip Hop regieren.

    Durch einen Zufall werden Sunny und Luna aus ihrem grauen und tristen Umfeld gerissen und landen in einer ihnen bis dato unbekannten Dimension: Planet Rock.

    Schnell merken die beiden, dass der unbekannte Planet das genaue Gegenteil von ihrem alten Leben ist. Hier leben der Breakdancer und Rapper Shorty und seine Crew, die den ganzen Tag nichts anderes im Sinn haben, als die 5 Elemente des Hip Hops zu leben. Rap (MCing) Breakdance, Graffiti, Djing und Knowledge (Wissensvermittlung).

    Nicht gegenseitiger Hass und Schufterei bestimmen den Alltag, sondern Kreativität, Lebensfreude und Gemeinschaft. Es braucht nicht lange, da hat Luna sich auf Planet Rock eingelebt und ihr altes Leben hinter sich gelassen. Während sie sich ihren Traum vom Singen verwirklicht, hat Sunny allerdings einen ganz anderen Plan. Mit allen Mitteln will er zurück in seine alte Welt.....

    Hip-Hop-Musik, Break-Dance und Beat-Box. Kirchenmusik, Chorgesang und Klavier. Es sind diese unterschiedlichen aufeinander treffenden Musikelemente, die das Musical zu einem ehrgeizigen und gleichzeitig extravaganten Experiment machen – dabei kommt der Humor keineswegs zu kurz. Wer dieses Experiment in Angriff genommen hat? Die zwischen wischen 14 und 20-jährigen Teilnehmer der Hip-Hop- und Gesang-Workshops des ökumenischen Sozialzentrums St. Martin-Haus im Marburger Stadtteil Waldtal. Unterstützt werden die Heranwachsenden von Mitgliedern des Oratorienchores der Kurhessischen Kantorei Marburg, der von Uwe Maibaum, dem Landeskirchenmusikdirektor der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck, geleitet wird. Durch diese musikalische Symbiose entsteht ein ganz eigener Sound, eine neue Klangwelt, die es so wahrscheinlich noch nicht gegeben hat!

    Weitere Informationen: www.st-martin-haus.de

     

    www.waggonhalle.de

     

    15. Januar / 19 Uhr / Marburg