Archiv der Veranstaltungs-Tipp(s)

Soziokulturelle Zentren locken mit einem vielseitigen und faszinierenden Angebot. Aus der Fülle der über 4000 Veranstaltungen pro Jahr finden sich hier ein paar Tipps.

  • Montag, 03. Juli 2017

    24. OpenEyes Filmfest Marburg

    An vier Tagen werden internationale Kurzfilme aller Genres, von Spiel- und Dokumentarfilm bis hin zu Animations- und Experimentalfilm, gezeigt. Das OpenEyes bietet dabei jedem – ob FilmhochschulabsolventIn, AmateurIn oder Profi –  eine Plattform für ihre Filme.

    Das Garagenkino bietet zusätzlich eine niedrigschwellige Möglichkeit, noch kurz vor Festivalbeginn oder ganz spontan Filme auch abseits des Wettbewerbs einzureichen, um diese einem interessierten Publikum zu zeigen.

    Einzige Vorgabe ist die Länge: Von 30 Sekunden bis 30 Minuten ist alles erlaubt. Die gezeigten Filme sollen auf verschiedenen Ebenen Vielfalt verwirklichen. Originelle Techniken, verschiedene Ästhetiken und  innovative Ideen sollen einen Raum bekommen, um kulturelle Diversität, interessante und kritische Fragen sowie aktuelle Probleme in einem anregenden Programm zu präsentieren.

    Durch die persönliche Einladung der FilmemacherInnen fördert das OpenEyes-Team den Kontakt zu den RegisseurInnen und schafft dadurch ein Forum zum austauschen und kennenlernen. Die FilmemacherInnen kommentieren ihre Filme und sind auch darüber hinaus greif- und ansprechbar: während des Festivals oder beim FilmemacherInnen-Frühstück in der baari-Bar.

    Wann? Vom 20.07. - 23.07.2017
    Wo? An diversen Spielorten in Marburg
    Eintritt: Festivalkarte 35€, ermäßigt 30€

    Für detaillierte Informationen klicken Sie bitte hier.

  • Donnerstag, 19. Februar 2015

    Anne Haigis

     „Songperlen“ aus über 30 Jahren künstlerischen Schaffens heraus zu picken – diese Wahl fiel Anne Haigis sicher nicht leicht, denkt man an die im Laufe der Zeit 14 veröffentlichten Alben, die in Zusammenarbeit unter anderem mit Wolfgang Dauner, Edo Zanki, Wolf Maahn, Tony Carey, Eric Burdon, Melissa Etheridge, Sam Brown oder Nils Lofgren entstanden. Der Griff in die Schatztruhe ist der Frau mit der Lockenmähne, die sich seit Karrierebeginn in die Riege der führenden deutschen Rockstimmen einreiht, mehr als gelungen.

    Eine Hommage an ihr eigentliches musikalisches Zuhause, den amerikanischen Folk/Rock/Blues, zelebriert Haigis mit Songperlen wie „No Mans Land“, geschrieben von Tony Carey für das Trio Burdon/ Carey/ Haigis in den 90ern, „Out Of The Rain“ aus der aktuellen, hochgelobten CD „wanderlust“ und auch mit brandneuen, bislang unveröffentlichten Songs.

    Mit „Kind der Sterne“, „Indigo“ oder „Nur ein paar Tage“ erinnert Anne Haigis an ihre Deutsch-Rock-Zeit, ihre Charterfolge und unvergessenen Albumklassiker.

    In den neuen Arrangements, befreit vom musikalischen Make-up der 80er, erkennt sie sich heute mehr denn je auch in ihren deutschsprachigen Liedern wieder, zur Freude zahlreicher Fans dieser Zeit.

    Begleitet wird die Sängerin auf ihrer Deutschlandtour von Ina Boo. Mit feinsinnig kapriziösen und rockig treibenden Gitarrenriffs nuanciert die neue Bühnenpartnerin die Songs perfekt. Dramatisch akzentuiert gestaltet Boo auch die Klavierbegleitung zu den gefühlsbeladenen Songs. Und wenn Haigis den Sound ihrer 12-saitigen Gitarre einbringt, spannen die zwei Ladies einen faszinierenden musikalischen Bogen von zart fragil bis durchschlagend kraftvoll.

    Die Künstlerin verleiht mit ihrer Ausnahmestimme jeder Perle des neuen Programms ihren einzigartigen Schliff - mal hypnotisierend, sanft schimmernd, mal kraftvoll aufgerauht und kantig - bis auf das Innerste durchscheinend authentisch.  Wenn Haigis sich einen Song zu eigen macht, ist er ab diesem Moment neu geboren.

    „Da hat die Tür innen keine Klinke mehr“ beschreibt „rocktimes“ Haigis’ ergreifende Interpretation von Tom Waits’ „Waltzing Matilda (Tom Traubert’s Blues)“, die nicht die einzige mit dieser fesselnden Wirkung im Laufe eines Konzertes sein wird.

    Zwischendurch gerät die gebürtige Schwäbin immer wieder ins Plaudern und vermittelt auf ihre ungezwungene, humorvolle und einladende Art das Gefühl, den Abend unter Freunden zu verbringen.

     

    28.02.2015, Kulturzentrum Franzis Wetzlar

    Abendkasse ab: 20:30 Uhr

    Eintritt: 19 € / ermässigt: 16 €

    Weitere Informationen: www.franzis-wetzlar.de/Tickets/tickets.html

    www.anne-haigis.de

  • Montag, 19. Januar 2015

    SEDAA - Preisgekrönte zauberhafte Musik aus der Mongolei

    Die in ihrer mongolischen Heimat ausgebildeten Meistersänger Nasaa Nasanjargal, Naraa Naranbaatar und der virtuose Hackbrettspieler Ganzorig Davaakhuu entführen gemeinsam mit dem iranischen Multiinstrumentalisten Omid Bahadori als SEDAA (persisch: Stimme) in eine exotische Welt zwischen Orient und mongolischer Steppe.

    Naturklänge - erzeugt mit traditionellen Instrumenten und durch die Anwendung uralter Gesangstechniken nomadischer Vorfahren, bei denen ein Mensch mehrere Töne zugleich hervorbringt, bilden die Grundlage ihrer außergewöhnlichen Kompositionen.

    Pulsierende orientalische Trommelrhythmen fließen dabei zusammen mit vibrierenden Untertongesängen und dem Kehlgesang Hömii sowie den wehmütigen Klängen der Pferdekopfgeige Morin Khuur und den perligen Tönen des Hackbretts und es entsteht eine mystische Melange der Schwingungen und Stimmungen.

    Die beim Folkfestival Rudostadt gefeierten und prämierten Créole Contest Sieger 2014 gastieren zum dritten Mal im buchcafé.

    Wir freuen uns auf das Wiedersehen. Und Wiederhören. Das erneute Erleben dieser einzigartigen Live-Musik.

     

    07.02.2015, Buchcafé Bad Hersfeld

    Vorverkauf!

    Eintritt: 16,00 € / ermässigt: 8,00 €

    Weitere Informationen: www.sedaamusic.com

  • Donnerstag, 18. Dezember 2014

    THE ROCK‘N’ROLL WRESTLING BASH 2014

     „Mein Lieblingsmusical…“ (Visions) Eine erstklassige Rock'n'Roll-Band; ein vier auf vier Meter messender Boxring, der vor der Bühne aufgebaut ist; ein mexikanisches Wrestling-Team, das sich galaktische Kämpfe um die Weltherrschaft zu liefern scheint - mehr Spaß, Spannung und Unterhaltung bzw. „Sex, Wrestling & Rock'n'Roll“ geht an einem einzelnen Abend nun wirklich nicht! Was aber ist der „Wrestling Bash“ nun genau?! Nun, man könnte die Veranstaltung als eine Art „Wrestling-Musical“ oder „Kampfsport-Operette“ bezeichnen, doch statt der üblichen „Weichspülmusik“ gibt es heftigen „Rock'n'Roll“ zu hören und die „Tänzer“ tanzen auch nicht im eigentlichen Sinne.

    Das mexikanische Team der G.T.W.A. („Galactic Trash Wrestling Alliance“) liefert eine ultra-brutale, ultra-starke, ultra-böse und ultra-große Wrestling-Show ab (die Kämpfer erweisen sich aber auch als große Komödianten und charmante Entertainer) und jeder Schlag, jeder Fall eines Kämpfers, jedes Duell wird von dem Wrestling Bash Orchestra auf der Bühne mit einem eigens dafür komponierten Soundtrack aus Rock'n'Roll, 60's-Garage-Rock, Surf und Western-Melodien musikalisch „orchestriert“. Ein Riesenspaß für die ganze Familie.

    Termin: 20.12.2014, Schlachthof Wiesbaden

    Weitere Informationen: www.rockandrollwrestlingbash.com

  • Mittwoch, 17. Dezember 2014

    Rock around the Christmas Tree goes Benefiz

    Das traditionelle Rock around the Christmas tree mit drei guten Bekannten. Die Bands spielen gratis! Der Eintritt dient als Spende für den Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz.

    "Abgedreht, unterhaltend und komisch" - Joe Blob & the Sixtyniners: Die eigenwilligen Coverversionen der fünfköpfigen Band aus Hessen werden unterstrichen durch die markante Bühnenshow, "anmutige" Outfits sowie die spürbare Spielfreude und machen den Auftritt, ob beim Fest oder Festival, als Einheizer oder als Hauptact, zu etwas besonderem.

    Das Motto von The Punch ´n´ Judy Show lautet „from shit to hit“. Der Plan: Die Verwandlung alter und neuer Gassenhauer in ungezügelte Punkrock-Songs. Das Ergebnis ist eine Coverband mit eigenem Stil, vor der niemand sicher ist – egal ob Katy Perry, The Scorpions oder Howard Carpendale.

    Was macht man mit zuviel kreativem Potential, das von Funk, Rock, Grunge, Pop, über Alternative bis zu Metal reicht? headDown macht einfach alles auf einmal. Grade diese Bandbreite bewirkt, dass es auf einem headDown Konzert nie langweilig wird oder eintönig klingt. Mal hart, mal funkig, haben alle Songs den unverkennbaren headDown -„Groove-Rock“ Stempel. Wer schon mal bei einem Ihrer Konzerte war weiß, dass headDown eine echte Live-Band ist und sich die volle Energie aus groovigen Slap-Basslines (Christoph Mößeler), funkbrettiger Röhrengitarre (Jens Rödner), treibenden Drums (Michael Herchenröder) und melodiösen Vocals (Frank Baumann) am Besten von der Bühne aus entlädt und überträgt.

    Termin: 23.12.2014, Rüsselsheim

    Mindesteintritt(Spende) 3,- / keine Vorverkauf nur Abendkasse!

    Abendkasse ab: 19:30

    Weitere Informationen: www.dasrind.de

  • Mittwoch, 17. Dezember 2014

    Kinderwagen Kino im Schlachthof Kassel

    Das erste gemeinsame Filmerlebnis für Kinder und Eltern!

    Im Kinderwagen-Kino werden ausgesuchte Familien-Filmklassiker präsentiert, in denen sich auch sehr junge Kinder wiederfinden können. Eltern können ihren Kinderwagen im Kino abstellen, der Film läuft mit geringerer Lautstärke, der Saal wird leicht beleuchtet und einen Wickeltisch gibt es auch. So müssen auch junge Eltern nicht auf das Kino an sich verzichten.

    Termin: 28.12.14 | 15:30 Uhr / Schlachthof Kassel

    Weitere Informationen: www.schlachthof-kassel.de

    Bild: © yanlev

  • Mittwoch, 17. Dezember 2014

    Weihnachtskabarett mit Kabbaratz

    Alle Jahre wieder steht Weihnachten vor der Tür - und Sie haben vergessen abzuschließen. Und genau dann kommt Kabbaratz. Ein Geschenk des Himmels sind die beiden nicht, dafür machen sie teuflisch gutes Kabarett. Auch dieses Jahr wieder, wie seit 1998, am 26.12. ab 20 Uhr in der Kelterscheune.

    Evelyn Wendler und Peter Hoffmann verweigern zimmerbrandaktuell das Harmoniediktat und bieten humortherapeutische Lebenshilfe für jene, die dem Rentierschlitten des Weihnachtsmannes schon mehr als einmal unter die Kufen gekommen sind. Kabbaratz präsentiert Geschenke, die Sie nie machen sollten, Frauen, die es gnadenlos gut meinen, Männer, die Sie nicht geschenkt haben wollten und Verwandte, die Sie hoffentlich nicht wiedererkennen. Seit über zwanzig Jahren sind die beiden Kult. Sich schenken sie auf der Bühne nichts - Ihnen einen vergnüglichen Abend. Denn Weihnachten ist komisch.

    "Sie ließen keinen Zweifel daran, dass hier kabarettmäßig der Baum brennt - und das lichterloh." (Badische Neueste Nachrichten).

    Weitere Informationen: www.az-rödermark.de

  • Dienstag, 16. Dezember 2014

    Oliver Steller - Gedichte für Kinder 5

    Lieder, Gedichte und Zaubereien - "Nichts als Worte". Wenn Oliver Steller mit seiner Gitarre Frieda spielt, singt, rappt, zaubert und Quatsch macht leben Gedichte auf und zeigen, was sie können! Von ihm vorgetragen und gesungen bringen sie Poesie in den Alltag, feiern lyrisch die Lebenslust und wecken Freude an der Sprache.

    Alle Arten von Gedichten werden bespielt - der Abzählreim, die klassische Ballade, der Unsinnsvers, "richtige" Gedichte genauso wie Zungenbrecher und Drehverwortungen. Spätestens, wenn Steller seine Hits anstimmt, rockt der Saal! Und alle singen mit: Oma und Opa, die Eltern und alle jüngeren Kinder! Lassen Sie sich begeistern! Einfacher und besser gehts nicht!

    Oliver Steller, hat seine Liebe zur Literatur nach der Schule wiederentdeckt. Seitdem vertont er Gedichte. Im Anschluss an sein Musikstudium in den USA und einem Jahrzehnt als freischaffender Musiker, gab der Gitarrist und Sänger 1994 sein Debut als Rezitator. Seine Programme wurden mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

    Weitere Informationen: www.kuenstlich-ev.de

    www.oliversteller.de<xml></xml>

  • Freitag, 28. November 2014

    Wiesbadener Kammermusikvereinigung des Hessischen Staatsorchesters "Flöten- und Harfenklänge" - Weihnachtskonzert

    Am Sonntag, dem 7. Dezember, erwartet Sie wieder das alljährliche Große Weihnachtskonzert der Wiesbadener Kammermusik Vereinigung des Hessischen Staatsorchesters. Die Musiker haben den Abend unter das Thema „Flöten- und Harfenklänge aus dem Norden“ gestellt, sie widmen sich Klängen aus Frankreich und Finnland. Es werden Instrumentalmusik von Hector Berlioz und Gabriel Fauré für zwei Flöten und Harfe, sowie Weihnachtslieder von Jean Sibelius, Peka Juhani Hannikainen und Otto Kotalainen im Arrangement für Sopran, Flöte, Harfe und Streicher erklingen. In die wundersame Welt des Nordens führt Uwe Kraus (Staatstheater Wiesbaden) mit Weihnachtsgeschichten u.a. von Selma Lagerlöf ein.

     Beginn: 17.00 Uhr.

    Weitere Informationen: www.thalhaus.de

  • Montag, 17. November 2014

    Jazz gegen Apartheid – zwischen Heimkehr und Exil vom 24. - 29. November 2014, Frankfurt am Main, 30 Jahre Projekt Kultur im Ghetto

    Jazz gegen Apartheid ist ein geschichtlich herausragendes Musikprojekt, das 1985-1986 mit dem Exilmusiker Johnny Dyani in Frankfurt geschaffen wurde. Die Musik dieses 1986 verstorbenen Komponisten, Bandleaders, Bassisten ist grandiose Kunst, zugleich die Geschichte des leidenschaftlichen Kampfes gegen die Apartheid, die Biographie eines Lebens im Exil und lückenlose Dokumentation von 25 Jahren Exilgeschichte.

    Frankfurt war ein Ort der Anti-Apartheid-Bewegung: Früchteboykott, Menschenteppiche vor den Großbanken, Kirchentag gegen Apartheid in Frankfurt, Einfluss auf deutsche Unternehmen am Kap durch die IG Metall - überragt von der Entstehung des Projektes Jazz gegen Apartheid und untrennbar mit Frankfurt verbunden. Dann die Wende am Kap: Ende der Apartheid. Für die Überlebenden im Exil die Frage "Heimkehr oder Exil?". Das "neue" Südafrika interessiert nicht, welch grandiose Ideen im Exil entwickelt wurden. Bürgerrechte, Bildung und Gesundheit liegen auch 20 Jahre nach der Wende darnieder, "one of the most unequal societies on Earth" (TheGuardian).Jazz gegen Apartheid versammelt heute Persönlichkeiten, die vom genialischen Elan und der Phantasie der Musik aus dem Exil begeistert sind.

    Mitwirkende: Claude Deppa, Daniel Guggenheim, Christopher Dell, John Edwards, Makaya Ntshoko, Janusz Stefański.

    Weitere Informationen: www.kultur-im-ghetto.de

    Foto: © Wilfried Heckmann (www.jazz-vision.de)

  • Mittwoch, 12. November 2014

    creole - globale Musik on tour: Absinto Orkestra am 22.11.2014 im Buchcafé Bad Hersfeld

    Der Musikwettbewerb creole - globale Musik aus Deutschland ist der einzige und einzigartige Wettbewerb zur Förderung aktueller weltmusikalischer Ausdrucksformen und ist damit das musikalische Spiegelbild Deutschlands im 21. Jahrhundert. creole findet alle zwei Jahre statt und wird in Hessen von der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen (LAKS Hessen e.V.) ausgerichtet. Der Landeskulturverband macht es mit Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen möglich, dass die beiden Gruppen ihre Musik im Laufe des Jahres in viele (Sozio-)Kultureinrichtungen in Hessen tragen können und dadurch nicht nur gute Laune verbreiten, sondern auch die Botschaft, wie vielfältig die (Musik-)Welt ist. Einen ersten Eindruck über die Bands und creole kann man sich über einen Film auf der LAKS-Homepage verschaffen.

    Der Balkan-Beat-Express rattert ungebremst über Deutschlands Bühnenbretter, und das Absinto Orkestra ist seit mehr als 10 Jahren eine der Lokomotiven. Inspiriert von den mitreißenden Rhythmen osteuropäischer Hochzeitskapellen erzählen fünf Musiker ihre ganz eigene Geschichte: Von der Liebe des Geigers zur Klassik, von der Django Reinhardt-Passion des Gitarristen, von der russischen Heimat des Mannes am Kontrabass, von den südafrikanischen Straßenmusiker-Jahren des Trommlers und von den bessarabischen Wurzeln des singenden Mandolinenspielers.

    Die Live-Performance der Absintos ist nicht nur eine unwiderstehliche Aufforderung zum Mitsingen, Tanzen und Klatschen - hier werden Hymnen auf das Leben zelebriert, die alles einbeziehen, was diese kurze Spanne ausmacht: Liebe und Vergänglichkeit, Witz und Sehnsucht, Melancholie und Rausch.

    Weitere Informationen:

    www.buchcafe-badhersfeld.de

    www.absinto.de

  • Montag, 20. Oktober 2014

    Die Kulturgenossenschaft Lich eG ist im Genossenschaftsregister eingetragen!

    Nach mehr als 2 Jahren hat die Kulturgenossenschaft Lich es endlich geschafft! Am 26. September 2014 um 22.04 Uhr wurde sie im Genossenschaftsregister eingetragen und ist somit rechtskräftig und handlungsfähig.

    167 Personen sind der Genossenschaft beigetreten und unterstützen nun das Projekt. Für das Projekt werden noch weitere Mitglieder benötigt. Jeder kann sich an dem Projekt ideell aber auch finanziell durch den Erwerb eines Genossenschaftsanteils in Höhe von 500,- € beteiligen und Mitbesitzer und Gestalter vor Ort werden.

    Kulturgenossenschaft Lich dient dem Zweck, den Gebäudekomplex in der Giessener Straße 15, in Lich, in Erbbaupracht zu erwerben und das Filmkunsttheater, den Kulturverein "künstlich" und die Gastronomie zu unterstützen und zu fördern.

    Sobald die Verträge unterschrieben sind, wird ein Gründerfest gefeiert werden, zu dem die Kulturgenossenschaft Lich schon heute alle Ihre Mitglieder und Förderer herzlich eingeladen hat.

    Weitere Informationen: www.kulturgenossenschaft-lich.de

  • Freitag, 10. Oktober 2014

    Hessen creolisch - Seeda und Absinto Orkestra 17.10.2014, Waggonhalle Marburg, 18.10.2014, maximal Rodgau

    Seit einigen Jahren sorgt der bundesweite Musikwettbewerb "creole - globale Musik aus Deutschland" dafür, dass weltmusikalische Ensembles eine deutlich bessere Wahrnehmung als bisher erfahren.

    Mit der persisch-mongolischen Band "Sedaa" (17.10., Waggonhalle Marburg) und dem "Absinto Orkstestra" (18.10., maximal Rodgau) sind derzeit sowohl ein Bundes- wie ein Hessensieger live in Hessen zu erleben.

    "Sedaa" bedeutet im Persischen "Stimme" und verbindet die traditionelle mongolische mit der orientalischen Musik zu einem ebenso ungewöhnlichen wie faszinierenden Ganzen. Sedaa waren einer der Bundessieger von creole 2014 und gewannen zudem den Publikumspreis. Sehen, hören, staunen!

    Absinto Orkestra ist seit mehr als 10 Jahren eine der Lokomotiven des Balkan-Expresses. Inspiriert von den mitreißenden Rhythmen osteuropäischer Hochzeitskapellen erzählen fünf Musiker ihre ganz eigene Geschichte: Von der Liebe des Geigers zur Klassik, von der Django Reinhardt-Passion des Gitarristen, von der russischen Heimat des Mannes am Kontrabass, von den südafrikanischen Straßenmusiker-Jahren des Trommlers und von den bessarabischen Wurzeln des singenden Mandolinenspielers.

    www.sedaamusic.com

    www.absinto.de

    Foto: © www.seedamusic.com

  • Donnerstag, 02. Oktober 2014

    Überragend schön - Epiphany Project am 05.10.2014, Schlachthof Kassel

    Die amerikanisch-armenische Band Epiphany Project bietet eine einzigartige Musik aus Piano, Stimme und Rhythmusinstrumenten. Ihre Musik ist eine Mischung aus Weltmusik, archaischem Soul, American, Klassik und Avantgarde-Folk. Die Band macht sich antike Sprachen zu Gebrauch und erschafft somit eine neue Art der Musik. In dieser Musik kommt stark zu Geltung, wie sich die Begegnungen mit anderen Kulturen auf das Leben auswirken. Der Klang der Musik ist durch die beeindruckend ausdrucksvolle Sängerin und Songschreiberin Bet Williams und durch den ausgezeichneten Komponisten und Pianisten sehr bewegend und kraftvoll.   Der Weltklasse-Trommler Mal Stein verleiht dem Ganzen noch ein rhythmisches Fundament.

    Das Zusammenspiel dieser Künstler versetzt die Zuhörer in einen Moment der Magie. Das Epiphany Project schafft es mit Leidenschaft, Worte und Ton miteinander verschmelzen zu lassen, so, dass es  den Zuhörer mitten ins Herz trifft. So urteilte die Washington Post über die Musik des Epiphany Projects: „Sie lässt sich absolut keinem Musikgenre zuordnen, aber sie ist immer überragend schön“.

    http://www.schlachthof-kassel.de/startseite/

    http://epiphanyrecords.com/epiphany-project/

  • Donnerstag, 02. Oktober 2014

    Dosenrock 8.0 am 25.10.2014, Kulturcafé Groß-Gerau

    Noch bis Dezember 2014 feiert das Kulturcafé Groß-Gerau sein 25jähries Bestehen. Die Aktiven bieten ein breites Programm an, das Bands, Kindertheater, Lesungen und viele weitere Veranstaltungen einschließt.

    Dosenrock 8.0 mit drei Bands ist eine dieser Veranstaltungen. Diese findet zugunsten der Groß-Gerauer Tafel für einkommensschwache Menschen statt. Da die Armut in Deutschland sehr hoch ist und immer mehr Menschen hungern müssen, wurde Dosenrock erfunden. Durch diese Veranstaltung, kann das Publikum einen Abend mit tollen Bands haben und gleichzeitig, hilfsbedürftigen Menschen mit den für den Eintritt mitgebrachten Konserven helfen.

    Im April 1989 übernahm der gemeinnützig anerkannte Verein Kulturcafé einen Saal im ehemaligen Amtsgericht am Marktplatz. Die Vereins-Aktiven organisieren seither Musikveranstaltungen wie beispielweise klassische Gitarrenkonzerte oder Metalkonzerte. Sie bieten monatlich Kinderveranstaltungen an und holen Kabarettisten und Comedians. Dazu gibt es Flohmärkte, Bilderausstellungen und Informationsveranstaltungen. 

    Der Eintrittspreis für Dosenrock 8.0 beträgt mindestens eine Konservendose.

    Weitere Informationen: http://www.kulturcafe-gg.de

  • Dienstag, 30. September 2014

    Songwriter Mark Foster „Bauch und Kopf-Tour“

    Am Dienstag, 30. September im KFZ Marburg: Unbeschwert und ehrlich, so erobert der Singer-Songwriter Mark Forster die deutsche Musiklandschaft. Intelligente Texte verbunden mit einem leichtfüßig treibenden Electro-Sound. Eintritt: 24 Euro (20 Euro im Vorverkauf). http://www.markforster.de/

  • Samstag, 20. September 2014

    Solikonzert für den Erhalt des Kasseler Industriedenkmals Salzmann am 30.09.2014, Kulturzentrum Schlachthof, Kassel

    Am 30.9. wird das 2. Solidaritätskonzert zur Rettung der Kulturfabrik Salzmann veranstaltet; dieses Mal in den Räumen des Kulturzentrums Schlachthof. Ab 20.00 Uhr solidarisieren sich musikalisch die Singer/Songwriterin Nadine Fingerhut, der Liedermacher und Entertainer „Pàvel Czèchovic“, der Chor „Movicanto“ und die Funk und Soulband Groove T. Die musikalische Vielfalt und Bandbreite des Abends steht auch für das vielfältige Kulturangebot, das die bisherige Arbeit und den soziokulturellen Ansatz  der Salzmann Factory auszeichnet.
    Die Kulturfabrik bittet um weitere Solidarität, damit auch in Zukunft wieder Kreative und Kulturschaffende den alten Industriekomplex Salzmann nutzen können.

    Nadine Fingerhut hat etwas zu sagen und das erzählt sie in wunderbaren, jugendlich naiven Popsongs. Sie singt von und für Herzen. Ihre selbst geschriebenen Lieder sind mal zart, mal melancholisch, fast melodramatisch instrumentiert und versprühen jederzeit Optimismus und große Wahrheiten.  www.nadine-fingerhut.de

    Pàvel Czèchovic, der in Nordhessen im Exil lebende molwanische Entertainer mit dem Schwerpunkt „Heimatglück und anderes Unglück“. Die Goldene Stimme Molwanîens begleitet sich selbst am Klavier und beschwört seine größten Hits, bittersüß wie in „Chaimatmelodie“, gehaltvoll wie in „Apfelkuchen mit Schmand“ oder auch zum Mitschunkeln mit „Omma Babitschka“ oder in der Fernfahrerhymne „Zwei Einsame Birken“. Gegen Kopfschmerzen bei zu viel Bedeutungszuschreibung empfiehlt Pàvel sein „Kassel-Aspirin“.   www.pavelczechovic.eu

    Nach erfolgreichen Konzerten vor vollen Rängen im April und Juli diesen Jahres meldet sich der gemischte Chor movicanto erneut zurück : Am 30.09.14 stellen die rund 40 Sängerinnen und Sänger aus dem Kasseler Vorderen Westen ein nuancenreiches Potpourri aus dem aktuellen Programm und verschiedenster movicanto-Gassenhauer vor. movicanto lässt einen Ausschnitt seines Repertoires zu Ohren kommen, quer durch alle Genres, Zeitalter und Kontinente:  Weltmusik acappella, virtuos und stimmgewaltig, immer mit Herzblut und bewegend.   www.movicanto.de

    Die 8-köpfige Soul & Funk- Band Groove T. aus Kassel präsentiert ein energiegeladenes Programm mit vielen bekannten Klassikern und auch weniger bekannten Titeln der 70er und 80er. Ob nun Stevie Wonder, Incognito, James Brown, Earth, Wind & Fire, Robert Cray – Groove T. verleiht den Songs einen eigenen Charakter und Stil. Der ausdruckstarke und kraftvolle Gesang der beiden Lead-Sängerinnen und das facettenreiche und pulsierende Zusammenspiel von Bläsern, Gitarre, Keyboards, Bass und Schlagzeug begeistern das Publikum und bringen es zum Grooven.   www.groove-t-kassel.de

    http://www.schlachthof-kassel.de/programm/aktuelles-programm/

    http://rettetsalzmann.wordpress.com/

  • Freitag, 19. September 2014

    Abdelkarim: „Zwischen Ghetto und Germanen“ am 1.10.2014, Kulturladen KFZ, Marburg

    Abdelkarim ist geboren und aufgewachsen in der Bielefelder Bronx. Klingt nach reichlich Zündstoff, ist aber vermutlich das Beste, was Comedy und Kabarett mit Migrationsvordergrund derzeit zu bieten haben. Auch Sie haben sicher schon viel von der Parallelwelt gehört; heute lernen Sie sie endlich kennen. Abdelkarim erzählt authentisch und selbstironisch Geschichten aus seinem Leben. Das geht bei ihm ganz ohne vordergründige Gags, und es macht ihm sichtlich Spaß, Klischees gegen den Strich zu bürsten. Was passiert, wenn man als Marokkaner freiwillig einen Polizisten anspricht? Und was passiert, wenn man als Marokkaner mit Vollbart einen NPD-Stand besucht? Und wie lange kann man eigentlich am Stück chillen? Ein Programm zwischen der Sonne Marokkos, dem Bielefelder Ghetto und Deutscher Präzision. Zumindest, was seine Beobachtungsgabe betrifft…

    Sein rasanter Aufstieg auf den Comedybühnen und in den renommierten Kabaretttheatern gleichermaßen brachte ihm Auszeichnungen ein wie den Hölzernen Stuttgarter Besen und den Jurypreis der Wühlmäuse in Berlin. 2013 wurde er Publikumsliebling beim Scharfrichterbeil Passau. Seit Anfang 2013 moderiert er seine erste eigene Sendungsreihe auf EinsPlus, die "StandUpMigranten". Abdelkarim ist trotz seiner noch jungen Karriere bereits Stammgast in fast allen bekannten Kabarett- und Comedysendungen im TV und Radio.

    Ein Leben zwischen "Ghetto und Germanen", wie es komischer kaum sein könnte - unbedingt anschauen!

    Eine Veranstaltung im Rahmen des Marburger Kabarettherbstes. Weitere auftretende Künstlerinnen und Künstler sind u.a. Alfred Dorfer, Christoph Sieber, Christian Ehring, Nico Semsrott, verschiedene Figurentheater.

    1.10.2014, 20 Uhr¸ Kulturladen KFZ, Marburg

    www.marburger-kabarettherbst.de

  • Freitag, 19. September 2014

    Katrin Bauerfeind liest in Rüsselsheim und Wiesbaden

    Katrin Bauerfeind, geboren 1982 in Aalen, ist ein mediales Multitalent. Es gibt kaum eine Sparte in der deutschen Medienlandschaft, in der sie noch nicht vertreten war. Mit ihrem Buch „Mit fehlt ein Tag zwischen Montag und Sonntag. Geschichten vom schönen Scheitern“ geht sie auf große Lese-Tour durch Deutschland.

    Angefangen hat alles schon während ihres Studiums bei der Internet-TV-Sendung „Ehrensenf“. Bald folgten die ersten Fernsehauftritte, unter anderem in den Sendungen TV Total und Harald Schmidt und erste Moderationsversuche, zum Beispiel bei den Internationalen Fimfestspielen Berlin oder gemeinsam mit Ingo Zamperoni in der Politshow „Überzeugt uns! Der Politiker-Check“.

    Ihr Buch „Mit fehlt ein Tag zwischen Montag und Sonntag. Geschichten vom schönen Scheitern“ erzählt von kleinen Geschichten aus dem Alltag, die jeder kennt. Mit viel Humor und ihrem strahlendsten Lächeln im Gesicht ist ein Abend mit Katrin Bauerfeind etwas für jedermann!

    Katrin Bauerfeind ist in Hessen zu erleben:

    25.09.2014, Kulturzentrum Das Rind, Rüsselsheim, www.dasrind.de

    4.11.2014, Kulturzentrum Schlachthof, Wiesbaden, www.schlachthof-wiesbaden.de

    Foto: © TiborBozi

  • Donnerstag, 04. September 2014

    Balkan-Beat-Express Absinto Orkestra auf Tour(en)

    11. bis 19. September 2014 im Rahmen der LAKS-Kulturtour

    Der Balkan-Beat-Express rattert ungebremst über Deutschlands Bühnenbretter, und das Absinto Orkestra ist seit 12 Jahren mit 500 Gigs eine der Lokomotiven. Inspiriert von den mitreißenden Rhythmen osteuropäischer Hochzeitskapellen erzählen fünf Musiker ihre ganz eigene Geschichte: Von der Liebe des Geigers zur Klassik, von der Django Reinhardt-Passion des Gitarristen, von der russischen Heimat des Mannes am Kontrabass, von den südafrikanischen Straßenmusiker-Jahren des Trommlers und von den bessarabischen Wurzeln des singenden Mandolinenspielers.

    Hier werden Hymnen auf das Leben zelebriert, die alles einbeziehen, was diese kurze Spanne ausmacht: Liebe und Vergänglichkeit, Witz und Sehnsucht, Melancholie und Rausch.

    Jo Schappert - Gitarre
    Jolly Reinig - Violine
    Pavel Klimashevski - Kontrabaß
    Clinton Heneke - Percussion
    Stefan Ölke - Gesang, Mandoline

    Das Absinto Orkestra ist einer der Preisträger von creole - globale Musik aus Hessen 2013 und derzeit zusammen mit dem zweiten Preisträger "Rishaba" im Rahmen der LAKS-Kulturtour 2014 auf Tour durch Hessen.

    Mit freundlicher Unterstützung des Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

    Die nächsten Stationen sind:

    11.09.: Rauenthal, Kultur- und Tagungshaus, www.kuta-rauenthal.de

    18.09.: Groß-Gerau, Kulturcafé, www.kulturcafe-gg.de im Rahmen der 25-Jahre-Jubiläumsfeiern

    19.09.: Rödermark, Kelterscheune, www.az-roedermark.de Im Rahmen der Reihe "Die Welt ist in Rödermark zu Hause", Eintritt frei.