Archivierte Ausschreibungen

Nachfolgend finden Sie archivierte Wettbewerbe und Ausschreibungen. Das angegebene Datum bezieht sich jeweils auf das Ende des Ausschreibungszeitraums.

  • Donnerstag, 05. November 2015

    Ausschreibung: „Kinder zum Olymp!“ der Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder

    Kinder zum Olymp! ist die Bildungsinitiative der Kulturstiftung der Länder. Aufgabe der Stiftung ist es, Kultur und Kunst zu bewahren, zu erhalten und zu vermitteln. Dabei gilt die Überzeugung, dass Kultur kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit ist. Und das auch schon für die Kleinsten.

    Dieses Jahr startet der Wettbewerb mit einem neuen Konzept: Es geht um die Weiterentwicklung der Kooperation zwischen Kultur und Schule. So sind Kultureinrichtungen und Künstler mit ihren Schulkooperationen genauso wie Schulen mit kulturellem Profil gefragt. Gesucht wird nach Konzepten, die modellhafte Strukturen für die Verankerung von kultureller Bildung in Kultureinrichtungen und Schulen schaffen.

    Kinder zum Olymp! sucht übertragbare Beispiele für die innovative und nachhaltige Kooperation. Der Wettbewerb wird in ganz Deutschland ausgeschrieben und beginnt offiziell am 5. November, ab sofort sind die Informationen zum neuen Wettbewerb im Internet zu finden.

  • Mittwoch, 28. Oktober 2015

    Förderprogramm THEATER FÜR ALLE! des Bundes Deutscher Amateurtheater

    Im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hat der BDAT eine bundesweite Bildungsinitiative entwickelt, die bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen die aktive Beteiligung an verschiedenen spannenden Theaterprojekten ermöglicht.

    Ziel des Förderprogramms ist es, für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren neue Perspektiven und Chancen durch die aktive Teilnahme an Theaterprojekten und kulturellen Veranstaltungen außerhalb der Schule zu öffnen. Die jungen Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, sich in künstlerischen Projekten zu engagieren, nachhaltige Erfahrungen in der Theaterarbeit zu sammeln und ihre kulturellen und sozialen Kompetenzen zu stärken.

    Gesucht werden noch Bündnispartner, die neue Theatervorhaben innerhalb der Initiative entwickeln. Ausgewählte Projekte können mit einer Vollfinanzierung mit bis zu 25.000,- € realisiert werden.

    Teilnehmen können theaterinteressierte Vereine, Verbände, Initiativen sowie zivilgesellschaftliche Gruppierungen und Einrichtungen: Amateurtheater, Kulturvereine, Jugendzentren, Bildungsträger, karitative Organisationen sind ebenso angesprochen wie Gemeinde- oder Stadtverwaltungen. Auch Unternehmen sind als Bündnispartner willkommen, beispielsweise ein Handwerksbetrieb für den Bühnenbau oder eine Schneiderei für die Kostümgestaltung. Die Teilnahme von Schulen als Bündnispartner ist mit Einschränkungen (außerschulische Angebote) gerne möglich. Externe Theaterfachleute, Künstler und Pädagogen können als Honorarkräfte in die Projektarbeit eingebunden werden. Für die BDAT-Initiative stehen in den Jahren 2013 bis 2017 bis zu drei Millionen Euro Bundesmittel zur Verfügung. Für die Realisierung ausgewählter Projekte mit einer Laufzeit von mehreren Wochen bis zu einem Jahr ist eine Vollfinanzierung vorgesehen. Je nach Format sind Projektförderungen bis zu rund 25.000,- € möglich. Die Mitgliedschaft im BDAT ist nicht Bedingung für eine Förderung.

    Weitere Informationen finden Sie auf der BDAT-Website www.bdat.info.

  • Mittwoch, 30. September 2015

    Neue Förderrunde im Fonds TURN - Bis 30. September 2015 bewerben

    Der Fonds TURN ermöglicht deutschen Kulturinstitutionen, mit Kuratoren und Künstlern aus den afrikanischen Ländern gemeinsame Kulturprojekte auf den Weg zu bringen und globale Gegenwartsthemen zu verhandeln. Viele Häuser in Deutschland sind dabei, sich mit den Aktivitäten der hochdynamischen afrikanischen Kunstszenen zu befassen. Für eine längst überfällige Kritik des Eurozentrismus erweist sich die Beschäftigung mit Themen und künstlerischen Formensprachen aus afrikanischen Ländern als außergewöhnlich förderlich.

    Die Kulturstiftung des Bundes reagiert auf das anhaltende Interesse an Kooperationen mit afrikanischen Künstler/innen und stockt den Fonds TURN um weitere 4 Mio. Euro auf.

    Kulturinstitutionen können sich ab jetzt bewerben, Einsendeschluss ist der 30. September 2015 und für die fünfte und letzte Antragsrunde der 31. März 2016. Informationen zur Bewerbung und das Online-Antragsformular finden Sie auf der Webseite zum Fonds TURN.

    Einige Projekte, die im Rahmen des Themenschwerpunktes Afrika der Kulturstiftung gefördert werden, präsentieren demnächst ihre Ergebnisse:

    Im Zentrum des interdisziplinären Projekts Afrika-Konferenz steht der persönliche Blick zeitgenössischer Künstler/innen auf die Spuren des Kolonialismus (28.2., Volksbühne Berlin). Das Festival Return to Sender präsentiert künstlerische Positionen aus Ägypten, Äthiopien, der Demokratischen Republik Kongo, Marokko, Mosambik und Südafrika (ab 6.3., HAU Berlin). Die Ausstellung Making Africa widmet sich dem zeitgenössischen Design in Afrika (ab 14.3., Vitra Design Museum, Weil am Rhein). Das Projekt Bremen & Kampala befasst sich mit dem Schreiben im transkulturellen Raum. In einer multimedialen Lesung kommen junge afrikanische und deutsche Autor/innen zu Wort (20.3., Schwankhalle Bremen).

    Weitere Informationen: www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/programme/Afrika/turn.html

    www.facebook.com/kulturstiftung

  • Mittwoch, 30. September 2015

    Zwei Minuten für Kultur und Integration - Der „Video Award“ des Deutschen Bürgerpreises

    Ab sofort können sich ehrenamtlich Engagierte mit ihren Projekten zum Thema „Kultur leben – Horizonte erweitern“ für den Publikumspreis „Video Award“ bewerben. Der Gewinner wird im Oktober per Online-Abstimmung gekürt.

    Beim Videowettbewerb des Deutschen Bürgerpreises können ehrenamtlich Engagierte ihr Online-Publikum in diesem Jahr zum ersten Mal in einem zweiminütigen Film von ihrem Einsatz überzeugen. Bislang durften die Videos maximal 90 Sekunden lang sein. Gesucht werden Engagierte, die mit ihrem Einsatz kulturelle Werte stärken und Menschen zusammenbringen – egal aus welchen Kulturkreisen oder Regionen sie kommen, welcher Generation oder Konfession sie angehören und ob sie mit oder ohne Behinderung durchs Leben gehen.

    Der Publikumspreis motiviert eine breite Öffentlichkeit zu der Auswahl förderungswürdiger Projekte. Wer bei diesem Wettbewerb sein Engagement in einem kurzen Video kreativ und anschaulich demonstrieren kann, hat gute Chancen, als Sieger zur Verleihung des Deutschen Bürgerpreises nach Berlin eingeladen zu werden – und darüber hinaus bis zu 5.000 Euro Projektunterstützung zu gewinnen.

    Vom 17. August bis 30. September 2015 können Interessierte ihre Filme auf einer Videoplattform ihrer Wahl hochladen und den Link zusammen mit ihrer Bewerbung auf www.deutscher-buergerpreis.de einreichen. Eine Fachjury wählt dann die besten Videos aus, um diese online öffentlich bewerten zu lassen. Die Abstimmung läuft vom 15. bis 29. Oktober 2015 auf der Webseite des Deutschen Bürgerpreises, wo alle Internetnutzer für ihren Favoriten stimmen können. Gewinner des „Video Award“ ist das Video mit den meisten Stimmen.

    Publikumspreis des Deutschen Bürgerpreises
    Der Publikumspreis „Video Award“ ist neben U21, Alltagshelden, Engagierte Unternehmer und Lebenswerk eine der fünf Kategorien des Deutschen Bürgerpreises. Deutschlands größter bundesweiter Ehrenamtspreis wird seit 2003 jährlich von der Initiative „für mich. für uns. für alle.“ vergeben, einem Bündnis aus engagierten Bundestagsabgeordneten, den Sparkassen sowie den Städten, Landkreisen und Gemeinden.


    Weitere Informationen:
    www.deutscher-buergerpreis.de

  • Dienstag, 15. September 2015

    Gesucht: Ideen und Vorbilder für Kulturelle Vielfalt mit Musik

    Mit der „Ideeninitiative 'Kulturelle Vielfalt mit Musik'" möchte die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund fördern. Bis zum 15. September 2015 sind deutschlandweit wieder gemeinnützige Institutionen, Vereine, Verbände, Stiftungen sowie individuelle Initiativen eingeladen, musisch orientierte Projekte für eine erfolgreiches Miteinander von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln. Die Umsetzung von maximal 15 der eingereichten Projektanträge unterstützt die "Ideeninitiative 'Kulturelle Vielfalt mit Musik'" mit jeweils bis zu 5.000 Euro.

    Machen Sie mit! Angaben zum Bewerbungsverfahren und das Formular für Projektanträge finden Sie unter http://www.kultur-und-musikstiftung.de/projekte/ideeninitiative-kulturelle-vielfalt-mit-musik#Projektinformationen

  • Dienstag, 15. September 2015

    Ideen und Vorbilder für Kulturelle Vielfalt mit Musik

    Mit der „Ideeninitiative 'Kulturelle Vielfalt mit Musik'" möchte die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung das Miteinander von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund fördern. Bis zum 15. September 2015 sind deutschlandweit wieder gemeinnützige Institutionen, Vereine, Verbände, Stiftungen sowie individuelle Initiativen eingeladen, musisch orientierte Projekte für eine erfolgreiches Miteinander von Kindern und Jugendlichen zu entwickeln. Die Umsetzung von maximal 15 der eingereichten Projektanträge unterstützt die "Ideeninitiative 'Kulturelle Vielfalt mit Musik'" mit jeweils bis zu 5.000 Euro.

    Machen Sie mit! Angaben zum Bewerbungsverfahren und das Formular für Projektanträge finden Sie hier.

  • Montag, 31. August 2015

    Kulturmarken Award 2015

    Bewerben Sie sich jetzt und gehören damit zu den besten Akteuren des europäischen Kulturmarktes!

    Bis zum 31. August 2015 können Sie als öffentlicher und privatwirtschaftlicher Kulturanbieter, kulturförderndes Wirtschaftsunternehmen, Stiftung, Medienunternehmen und Verlag sowie als Stadt und Tourismusgesellschaft ihre Bewerbungen in den sieben Wettbewerbskategorien im Wettbewerbsbüro einreichen. Der Bewerbungsprozess ist einfach strukturiert: Senden Sie nach Ihrer Teilnahmeentscheidung das Online-Anmeldeformular an das Wettbewerbsbüro und bis zum 31. August 2015 die entsprechenden Bewerbunsgunterlagen. Nach der Jurysitzung am 15. September werden Sie umgehend über Ihre Nomnierung informiert!

    Weitere Informationen

    Online Anmeldung

  • Sonntag, 30. August 2015

    „Jugend ins Zentrum!“ Die neue Homepage ist online!

    Das Förderprojekt der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. steht vor einer neuen Antragsrunde. Vom 1. Juli bis 30. August wird es wieder die Möglichkeit geben, Anträge auf Förderung in Höhe von bis zu 20.800 Euro einzureichen – für Projekte mit Start in 2016.

    Die Bundesvereinigung führt gemeinsam mit der LAG Soziokultur Thüringen e.V. eine Informationsveranstaltung zum Programm „Jugend ins Zentrum!“ und zu den konkreten Fördermöglichkeiten durch. Einen Einblick in die praktische Umsetzung eines über „Jugend ins Zentrum!“ geförderten Projektes gibt aus erster Hand Kathrin Schremb vom DAS-Jugendtheater, dem Veranstaltungsort des Treffens. Termin: Donnerstag, 11. Juni 2015, 15:00 bis ca. 17:00 Uhr. Aus Planungsgründen ist eine formlose Anmeldung per Mail bis zum 8. Juni 2015 an info@remove-this.soziokultur-thueringen.de notwendig. Die Veranstaltung ist natürlich kostenfrei!

    Jugend ins Netz! Die neue Homepage des Projekts ist online! Wir laden alle ein, auf der Website zu stöbern, sich im wahrsten Wortsinne ein Bild von den geförderten Projekten zu machen und sich über die Rahmendaten und Antragsmodalitäten des Förderprogramms zu informieren.
    www.jugend-ins-zentrum.de

  • Sonntag, 30. August 2015

    Neue Ausschreibung „Jugend ins Zentrum!“ hat begonnen

    Vom 1. Juli bis 30. August 2015 können bei der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. Anträge für Projekte mit einem Start ab 1. Januar 2016 eingereicht werden.
     
    Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Motto "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" geförderten Konzept "Jugend ins Zentrum!" fördert die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. auch in 2016 Angebote der künstlerischen und kulturpädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit erschwertem Zugang zu Kunst und Kultur. Innerhalb von fünf- bis zwölfmonatigen Projekten aus den Bereichen der bildenden oder darstellenden Kunst und der Medienarbeit können Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren mit ihren Ideen aktiv werden und sich in künstlerischen Disziplinen erproben. Es können Fördermittel in Höhe von 20.800 Euro von lokalen Bündnissen aus mindestens drei Projektpartnern beantragt werden.
     
    Die Antragsunterlagen und wichtige Hinweise zur Antragstellung finden sich unter https://foerderung.buendnisse-fuer-bildung.de/massnahmebeschreibung/32/.

    Informationen zu Programm und geförderten Projekten finden sich unter www.jugend-ins-zentrum.de

  • Freitag, 31. Juli 2015

    tschutti heftli 2016: Illustrations-Wettbewerb

    Einsendeschluss für das künstlerische Highlight der EM 2016 ist am 31. August 2015.

    Bereits zum fünften Mal sorgt das tschutti heftli Sammelalbum für einen Augenschmaus im Rahmen eines Fußball-Großereignisses. Seit 2008 kommt das tschutti heftli als Stickeralbum der besonderen Art daher. Wie auch von herkömmlichen Sammelalben gewohnt, dreht sich auch hier alles um die Spieler der EM 2016 in Frankreich. Besonderheit des tschutti heftlis ist die Gestaltung: Statt öde daherkommender Spielerfotos, enthält das tschutti von Illustratoren, Grafikerinnen, Zeichnern und Künstlerinnen gestaltete Kunstwerke.

    Um die Künstler für das Sammelalbum der EM 2016 zu finden, läuft jetzt ein Illustrations-Wettbewerb. Noch bis zum 31. August 2015 haben Sie die Möglichkeit, ein Teil des neuen tschutti heftlis zu werden. Die Aufgabe des Wettbewerbs: Überzeugen Sie die Fachjury davon, dass Ihr Stil für tschutti-Illustrationen ideal geeignet ist. Gestalten Sie dazu ein Porträt des unvergessenen Zinédine Zidane. Technik? Völlig frei! Als PDF oder JPG Datei im Format A4 (300 dpi) soll es an contest[ad]tschuttiheft.li geschickt werden.

    Die Sieger des Illustrations-Wettbewerbs bekommen die Chance, ein komplettes Team der EM 2016 für das tschutti heftli zu gestalten und damit ihre Kunst einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Außerdem werden die besten Einsendungen mit einem Preisgeld von 5.000 Franken (ca. 5.000€) prämiert. Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur ist in Person von Akademieleiterin Birgitt Glöckl ebenso Jurymitglied wie beispielsweise der österreichische Nationaltrainer Marcel Koller, Cartoonist Ruedi Widmer und der britische Illustrator Brian Grimwood.

    Wichtige Informationen:

    Wettbewerbsaufgabe: Gestalte ein Portrait von Zinédine Zidane

    Einsendeschluss: 31. August 2015 (Eingangsdatum der E-Mail, Ortszeit Schweiz.)

    Format: Digital als PDF oder JPG, mindestens Format DIN A4 bei 300 dpi
    Einreichungen ausschließlich per E-Mail an contest@remove-this.tschuttiheft.li unter Angabe von Vorname, Name, Adresse, Telefon, E-Mail und Geburtsdatum.
    Die Datei bitte folgendermaßen benennen: VORNAME_NAME_ORT.PDF bzw. JPG

    www.tschuttiheft.li

  • Donnerstag, 30. Juli 2015

    Stipendium | Bewerbung / Stipendien im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop

    Das Künstlerhaus Lukas ermöglicht alle zwei Jahre derzeit bis zu 90 Stipendien für Arbeitsaufenthalte im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop und für die Orte seiner Austauschpartner in den Ostseeanrainerstaaten und ausgewählten Ländern Nordeuropas.

    Sie können sich in der Zeit vom 1. Juni bis 30. Juli 2015 für ein Stipendium in den Jahren 2016 und 2017 bewerben. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler mit Wohnsitz in Deutschland und allen weiteren Ländern rund um die Ostsee sowie aus Norwegen, Island und Großbritanien.

    Es werden bis zu 80 Stipendien für einmonatige Arbeitsaufenthalte, zweimonatige Projektstipendien und mehrtägige Workshopaufenthalte für die Jahre 2016 und 2017 vergeben. Das mehr als 120 Jahre alte denkmalgeschützte Künstlerhaus Lukas im traditionsreichen Kunstort Ahrenshoop bietet sieben Stipendiatinnen und Stipendiaten gleichzeitig gute Arbeits-bedingungen in einer landschaftlich überaus reizvollen Umgebung. Ausgewählte Austauschorte in Dänemark, Schweden, Litauen, Island und der Russischen Föderation ergänzen das internationale Stipendienprogramm.

    Letzter Anmeldeschluss für Bewerbungen in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Komposition und Tanzperformance ist der 30. Juli 2015 (Poststempel).

    Für die genaue Beschreibung der Stipendien und Förderrichtlinien lesen Sie bitte auf der Website des Künstlerhauses www.kuenstlerhaus-lukas.de oder Sie fordern die Unterlagen postalisch an. Fragen können zwischen dem 1.6. und 30.7.2015 telefonisch beantwortet werden unter: T +49 - (0)38220 - 6940.

    Künstlerhaus Lukas | Dorfstraße 35 | 18347 Ahrenshoop | T +49 (0)38220 6940 | post@remove-this.kuenstlerhaus-lukas.de | www.kuenstlerhaus-lukas.de

  • Dienstag, 28. Juli 2015

    Künstlerförderung der Initiative Musik: 31. Förderrunde

    Die 31. Förderrunde der Initiative Musik steht in den Startlöchern. Die Förderprogramme der Initiative sollen den KünstlerInnen finanzielle Freiräume und Unterstützung und somit "Hilfe zur Selbsthilfe" bieten und auch die Infrastruktur und Spielstätten fördern. Entscheidend für die kulturwirtschaftliche Förderung der Initiative Musik sind in erster Linie die ganz originäre Qualität und musikalische Sprache der KünstlerInnen, aber auch das musikwirtschaftliche Potential. Der Abgabeschluss für Anträge zur 31. Förderrunde ist der 28. Juli 2015. Infos

  • Montag, 20. Juli 2015

    Call for Papers: „Sound, Sex und Sexismus“

    Das PopScriptum, gegründet 1992 als erstes deutschsprachiges Publikationsforum zur Popmusik-Forschung und herausgegeben vom Forschungszentrum Populäre Musik der Humboldt-Universität, Berlin, erscheint in unregelmäßigen Abständen als Online-Publikation. Die nächste Ausgabe Nr. 12 (VÖ im Juni 2016) ist dem Thema "Sound, Sex und Sexismus" gewidmet. Es werden Beiträge gesucht, die die Rolle von populärer Musik in der Konstruktion von geschlechtlichen Körpern, geschlechtlicher Identität, Begehren, Erotik oder verschiedenen Vorstellungen von Sexualität untersuchen. Dabei sind beispielhafte Untersuchungen von einzelnen Songs, KünstlerInnen oder Kontexten ebenso willkommen, wie theoretische Grundsatzüberlegungen. Qualifizierte Beiträge, die Gender in Beziehung zu weiteren Kategorien, insbesondere "race", betrachten, werden besonders begrüßt. Einsendungen von ein- bis zweiseitigen Abstracts bis zum 20.7.2015 an: ljmueller@remove-this.hu-berlin.de. Texte können auf Deutsch oder Englisch veröffentlicht werden. Beiträge von NachwuchswissenschaftlerInnen sind herzlich willkommen. Infos

  • Freitag, 17. Juli 2015

    Bands für hanau rocks on tolerance_03

    Bands sind gefragt für den CD Sampler "hanau rocks on tolerance_03"

    JETZ BEWERBEN, UM EIN ZEICHEN FÜR MEHR MENSCHLICHKEIT ZU SETZEN

    Bands, wie auch Solokünstlerinnen und -künstler können sich ab sofort mit einem Beitrag für den CD-Sampler bewerben. Das Stück soll sich inhaltlich mit dem Thema "Toleranz und Menschlichkeit" in all seiner Vielfalt beschäftigen. Bevorzugt sollte es ein eigens komponierter Song oder zumindest bisher unveröffentlichtes Material sein. Coverstücke zählen in diesem Fall nicht. Und außerdem sollte darauf geachtet werden, kein zu langes Stück abzugeben. Umso mehr Beiträge passen auf die CD.

    Die komplette Ausschreibung mit allen Termin und Fristen findet ihr auf: http://hanaurocksontolerance.de/sampler/hanau-rocks-on-tolerance-03

    UPCOMING SHOWS (vorerst bis zur "Sommerpause", wird in Kürze erweitert):
    Montag, 29.06.2015: Best of Hoffnungsträger - unplugged @ Kultoursommer im Fronhof, Hanau
    Freitag, 03.07.2015: Hanauer Musikernacht: SHAWN. + Kabuki + Rocktober @ Kurpark Wilhelmsbad, Hanau
    Samstag, 11.07.2015: Black Soul Fest: Visdom + Wucan + Wolvspirit + Magnetic Mountain + Cliffsight @ Das Bett, Frankfurt
    Sonntag, 12.07.2015: Skela & Friends, Konzert und Tag der Offenen Tür @ 1. HFC 1893, Hanau
    Sonntag, 19.07.2015: 16. Hanauer Song Slam @ Brückenkopf, Hanau
    Freitag, 24.07.2015: Cliffsight + Who's Mary + Mother's Cake @ Steinbruchfestival, Mühlheim
    Freitag, 24.07.2015: School's Out Show mit Elfmorgen + Ballerband + Just9 + tba @ JuBiKuz Hans Böckler, Hanau
    Samstag, 25.07.2015: Radio Hessisch Uganda - Die Kulturnachrichten aus der Hanauer Provinz @ RadioX, Frankfurt

  • Freitag, 17. Juli 2015

    Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

    AUFRUF ZUR EINREICHUNG / CALL FOR ENTRIES

    Aufgrund der großen Nachfrage: EINSENDESCHLUSS bis zum 17. Juli

    Einreichformular und Teilnahmebedingungen:
    www.kasselerdokfest.de/submit

    Zu seiner 32. Ausgabe lädt das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest vom 10. bis 15. November 2015 mit einem abwechslungsreichen Programm nach Kassel ein: das Festival widmet sich sowohl dem regionalen Filmgeschehen als auch besonders dem nationalen und internationalen dokumentarischen Schaffen in all seinen Variationen. Es werden rund 260 aktuelle dokumentarische und künstlerisch-experimentelle Lang- und Kurzfilme gezeigt, Medieninstallationen in der Ausstellung Monitoring präsentiert und Audiovisuelle Performances und VJ-Sets in der DokfestLounge aufgeführt. Außerdem nehmen wir aktuelle Themen der Netzkultur unter die Lupe, laden zu spannenden Diskussionen über Film und Kunst und bieten ambitionierten Nachwuchsfilmemacher/innen praxisbezogene Veranstaltungen und Möglichkeiten zum Netzwerken. Als Festival mit internationaler Ausrichtung, einem starken Fokus auf neue Medien und der Vielfalt präsentierter Formate und Formen ist das Dokfest mit seinem Profil einzigartig.

    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, VJs, Verleiher/innen, Produzent/innen, Galerist/innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten für das 32. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest zu bewerben.

    Das gesamte Filmprogramm sowie die Arbeiten der Ausstellung Monitoring und das Performance-Programm werden aus allen Einreichungen ausgewählt. Es werden bis zu 60 Arbeiten für die vier Preise des Festivals nominiert. Darüber hinaus lädt das Kasseler Dokfest die im Programm vertretenen Filmemacher/innen und Künstler/innen nach Möglichkeit zur Diskussion ihrer Arbeiten nach Kassel ein.

    Zur Einreichung steht das komfortable Online-Formular unter www.kasselerdokfest.de/submit zur Verfügung.

    Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest | c/o Filmladen Kassel e. V. | Goethestraße 31 | 34119 Kassel | T +49 (0)561 707 64 21 | Fax +49 (0)561 707 64 33 | press@remove-this.kasselerdokfest.de | www.kasselerdokfest.de

  • Mittwoch, 15. Juli 2015

    Bewerbungen für Bernhard-Vogel-Bildungspreis noch bis 15. Juli 2015 möglich

    Der Preis soll die Verwirklichung nachahmenswerter Bildungs-Initiativen für Jugendliche fördern, und gleichzeitig ihre Bekanntheit unterstützen. Ausgezeichnet werden dabei Projekte, die einen klar erkennbaren, nachhaltigen Beitrag zur Entwicklung von Jugendlichen leisten – bspw. indem sie Talente fördern, Integration vorantreiben oder Verantwortungsgefühl vermitteln. Die intellektuelle, soziale und kulturelle Förderung Jugendlicher soll in jedem Fall Mittelpunkt des Projektes sein.

    Neben einem Preisgeld von insgesamt bis zu 10.000 Euro erhalten die prämierten Projekte auch eine publizistische Förderung, d.h. über sie wird in der Presse wiederholt berichtet.

    Der Preis wird durch Spenden der Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. finanziert. Informationen zum Preis und zur Bewerbung finden sich auf www.kas-as-bildungschancen.de

  • Freitag, 10. Juli 2015

    JETZT EINREICHEN! / LAST REMINDER: SUBMIT NOW / DEADLINE: 10. JULI 2015

    Einsendeschluss für Einreichungen ist der 10. Juli 2015

    Einreichformular und Teilnahmebedingungen unter www.kasselerdokfest.de

    Zum 32. Mal präsentiert das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest die Vielfalt des regionalen, nationalen und internationalen dokumentarischen Schaffens in all seinen Variationen. Rund 250 kurze und lange dokumentarische und künstlerisch-experimentelle Arbeiten kommen während der sechs Festivaltage zur Aufführung. Ergänzt wird das Programm durch die Medienkunstausstellung Monitoring, audiovisuelle Performances und VJ-Kunst in der DokfestLounge, die Workshop-Tagung interfiction, das DokfestForum und verschiedene Veranstaltungen für den hessischen Filmnachwuchs. In dieser Zusammenschau ergibt sich ein Profil, das in der Festivallandschaft einzigartig ist. 2015 findet das Dokfest vom 10. bis 15. November statt.

    Preise
    Goldener Schlüssel für die beste dokumentarische Nachwuchsarbeit
    (5.000 Euro Preisgeld, gefördert von der Stadt Kassel)
    Goldener Herkules für eine herausragende nordhessische Produktion
    (2.500 Euro Preisgeld, gestiftet von der Machbar GmbH)
    Golden Cube für die beste Installation der Ausstellung Monitoring
    (2.500 Euro Preisgeld, gestiftet von der Micromata GmbH)
    junges dokfest: A38-Produktions-Stipendium Kassel-Halle Das Festival vergibt gemeinsam mit Werkleitz - Zentrum für Medienkunst ein Produktions-Stipendium, das dank des Engagements der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) und der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) mit bis zu 3.000 € Unterhalts- sowie max. 1.000 € Reisekosten ausgestattet ist. Darüber hinaus stehen Sachleistungen im Wert von bis zu 4.000 € zur Verfügung.

  • Mittwoch, 08. Juli 2015

    Tandem Europe !Bewerbungsschluss: 08.07.2015!

    Tandem Europe ist ein neues Austauschprogramm zur Förderung von Kultur und sozialer Innovation in der Europäischen Union. Gesucht werden KulturmanagerInnen, die am Partner Forum im Oktober 2015 in Mailand (IT) teilnehmen wollen, um dort einen passenden TANDEM-Partner zu finden. Die Partner sollen innerhalb eines Jahres ein gemeinsames Projekt entwickeln. Das Programm sieht außerdem Hospitationen in den Partnerorganisationen, vier internationale Meetings mit der gesamten Gruppe und eine Start-up Finanzierung für das gemeinsame Projekt vor. Tandem Europe ist eine Initiative von der European Cultural Foundation (Amsterdam), MitOst (Berlin) in Zusammenarbeit mit Fondazione Cariplo (Mailand) und wird von der Robert Bosch Stiftung (Stuttgart) und der Stavros Niarchos Foundation (Athen) finanziert.

    Bewerbungsschluss: 08.07.2015

    http://tandemexchange.eu/about-tandem/tandem-europe/

  • Dienstag, 30. Juni 2015

    Ausschreibung der nächsten beiden Literaturstipendien

    Literaturstipendien in:

          - Litauen (Juli, August oder September) 2015

          - Rumänien (September/Oktober) 2015

    Weitere Informationen: PDF Rumänien PDF Litauen

  • Dienstag, 30. Juni 2015

    Offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte - Einmischen und Anstoßen

    Es werden Menschen mit kreativen Ideen, Engagement und Lust auf Experimente gesucht. Es wird  eine Förderung für Projekte aller Art, die originell und innovativ Themen der Zeit aufgreifen und zum Nachdenken und Nachmachen anregen angeboten.

    Mischen Sie sich ein! An Themen herrscht kein Mangel, man muss sich nur umsehen. Bei der Umsetzung können Sie alle Register ziehen. Ob Theater oder Erinnerungsarbeit im Stadtteil, ob Performance oder Film, Oper, Musical oder Popkonzert, ob Fotoarbeiten oder Lesungen neuer Texte aus aller Herren Länder: Alles ist möglich. Und: Wir unterstützen gerne ungewöhnliche Vorhaben.

    Die Bandbreite der Projekte, die der Fonds Soziokultur bisher gefördert hat, ist groß. Dazu gehört der Blick zurück ebenso wie der nach vorn. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte ist wichtig. Wie sah es im eigenen Stadtteil vor Jahrzehnten aus? Gab es besondere Vorkommnisse? Hat sich das Leben in ländlichen Regionen über die Jahre verändert? Wie steht es mit der Integration fremder Menschen, wie mit interkulturellen Erfahrungen? Der Umgang mit Internet, Twitter, Facebook & Co gehört heute zum Alltag. Wie wirkt sich das auf die Soziokultur aus? Die Suche nach neuen Perspektiven ist natürlich spartenübergreifend. Kunstaktionen, HipHop und Musiktheater an ungewöhnlichen Orten, mit Profis und engagierten Laien gehören ebenso dazu wie filmische Dokumentationen. Aber Vorsicht – das Ergebnis künstlerischer Auseinandersetzungen ist nicht immer angenehm. Wir sind gespannt auf Ihre Ideen.

    Einsendeschluss ist der 02. Mai 2015.

    Es gilt das Datum des Poststempels.

    Das Kuratorium des Fonds entscheidet Ende Juni 2015 abschließend über die eingegangenen Anträge.

    Die Projekte dürfen nicht vor Anfang Juli beginnen!

    Nähere Informationen zur Ausschreibung und die Antragsvordrucke für die Mittelvergabe 2015 können über die Geschäftsstelle des Fonds oder über folgende Internet-Adresse bezogen werden: www.fonds-soziokultur.de